1. Region
  2. Luxemburg

In Luxemburg ist das Müllerthal von seiner Geologie her einzigartig.

Aus dem Archiv - Juni 2020 : Müllerthal in Luxemburg will erneut Unesco Welt-Geopark werden

Der Natur- & Geopark Mëllerdall will in diesem Jahr erneut seine Kandidatur zum internationalen Unesco Welt-Geopark einreichen.

() Nachdem die im November 2017 eingereichte Kandidatur im vergangenen Jahr abgelehnt wurde, arbeitet der Natur- & Geopark Mëllerdall nun intensiv an einer erneuten Bewerbung. Da die Unesco der Region bereits großes Potential und ein international bemerkenswertes geologisches Erbe bescheinigt hat, soll nun eine erneute Kandidatur erfolgen.  Nur Regionen, die ein einzigartiges Natur- und Kulturerbe besitzen, können Natur- & Geopark werden. Der Natur- & Geopark Mëllerdall ist ein Zusammenschluss aus den elf Gemeinden Beaufort, Bech, Berdorf, Consdorf, Echternach, Fischbach, Heffingen, Larochette, Nommern, Rosport-Mompach und Waldbillig. Hinter dem Titel Natur- & Geopark Mëllerdall verstecken sich vielfältige Projekte und Beratungsdienste bei Klima und erneuerbaren Energien, Trinkwasserschutz, Wissensvermittlung, Schutz und Erhalt des kulturellen Erbes, Beratungsdienst für regionale Produzenten, Beratungsdienst für kleine und mittelständische Unternehmen, Förderung lokaler Ressourcen, Geologie, Schutz von Natur und Landschaft.

Der Natur- & Geopark Mëllerdall will mit dem Unesco-Label das Wissen rund um die Region des Müllerthals mit ihrer Geologie sowie ihrem Natur- und Kulturerbe deutlich mehr Menschen erreichen als zuvor. Das Label steht für internationale Anerkennung. 2019 gab es 147 Unesco Global Geoparks in 41 Ländern, vor allem in ländlichen Regionen. Alle vier Jahre wird ein Unesco Global Geopark erneut evaluiert. Nach der formalen Bewerbung könnten im Frühjahr 2021 zwei Gutachter der Unesco die Region besuchen und begutachten. Das Ergebnis der Kandidatur wird im Frühjahr 2022 bekanntgegeben.

Zwei pädagogische Lehrpfade für Klein und Groß bietet der Natur- & Geopark Mëllerdall im Osten an der deutsch-luxemburgischen Grenze seinen Besuchern noch bis Sonntag, 7. Juni. Ein vier Kilometer langer Wanderlernpfad für Kinder von 6 bis 9 Jahren besteht aus acht fächerübergreifenden Lernstationen, welche das „draußen Unterrichten“ nach dem Lehrplan der Grundschule aufzeigen.  Eingeplant werden sollten ungefähr drei Stunden. Der Startpunkt befindet sich auf dem Parkplatz in der Nähe der Beauforter Schule (60, Grand Rue L-6310 Beaufort). Des Weiteren gibt es den Lehrpfad „Mensch & Stein“, der ebenfalls an der Beauforter Schule startet. Hier gibt es auf knapp sechs Kilometern spannende Informationen zur Geologie der Region.