Kilometerlanger Stau nach Unfall auf der Autobahn Trier-Luxemburg

Kilometerlanger Stau nach Unfall auf der Autobahn Trier-Luxemburg

Ein Unfall auf der luxemburgischen A1 Trier-Luxemburg hat am Mittwochmorgen einen kilometerlangen Stau in Fahrtrichtung Luxemburg verursacht. Der mutmaßliche Unfallverursacher flüchtete.

Wie der luxemburgische Automobilclub mitteilt, staute sich der Verkehr zeitweilig bis zu 13 Kilometern zurück. Ursache war ein Verkehrsunfall, der sich kurz nach 7 Uhr zwischen den Anschlussstellen Flaxweiler und Munsbach ereignet hatte. Die Strecke war erst nach 10 Uhr wieder frei.

Wie  L'essentiel in seiner Online-Ausgabe unter Berufung auf einen Augenzeugen berichtet, könnte der Unfall durch einen grünen Jaguar mit Luxemburger Kennzeichen, der mit geschätzten 160 km/h auf dem Standstreifen am Berufsverkehr vorbeigerast sein soll, ausgelöst worden sein.

Die luxemburgische Polizei teilte am Donnerstagabend mit, dass mehrere Zeugen einen rechts überholenden Wagen gemeldet hätten. Das Auto geriet vor der Munsbacher Brücke außer Kontrolle, berührte die Leitplanken und prallte gegen den LKW. Laut Polizei flüchteten Fahrer und Beifahrer.

Mehr von Volksfreund