1. Region
  2. Luxemburg

Klares Nein: Luxemburger lehnen Ausländerwahlrecht ab

Klares Nein: Luxemburger lehnen Ausländerwahlrecht ab

Im Großherzogtum Luxemburg wird kein Ausländerwahlrecht bei nationalen Wahlen eingeführt. Die Luxemburger lehnten am Sonntag bei einem Volksentscheid einen entsprechenden Vorschlag der Regierung von Premierminister Xavier Bettel klar ab.

Knapp 78 Prozent stimmten dagegen, teilte das Wahlamt nach Auszählung von 95 Prozent der Wahllokale mit. Bisher dürfen Ausländer noch in keinem EU-Land an nationalen Parlamentswahlen teilnehmen. Die Luxemburger sprachen sich auch mit fast 81 Prozent dagegen aus, das Wahlalter von 18 auf 16 Jahre herabzusetzen. Auch mit dem Vorschlag, die Amtszeit von Ministern auf zehn Jahre zu begrenzen, hatte Bettel keinen Erfolg: Nur 30 Prozent waren dafür.