Grenzgänger im Homeoffice Der Countdown läuft: Welche Sozialversicherung gilt für Luxemburg-Pendler?

Luxemburg · Deutsche oder luxemburgische Sozialversicherung? Am 30. Juni läuft eine Übergangsfrist für Grenzgängerinnen und Grenzgänger im Homeoffice ab, nach der sie bei zu viel Arbeit von zu Hause aus ins deutsche Sozialsystem rutschen. Zunächst sollte eine einheitliche europäische Regel gefunden werden, so wie sie jetzt auch gilt. Wird sie bald kommen?

Ab wie vielen Arbeitstagen im Homeoffice profitieren Grenzgängerinnen und Grenzgänger noch vom Luxemburger Sozialsystem? Derzeit wird länderübergreifend ausgelotet, welche Grenzen künftig gelten sollen.

Ab wie vielen Arbeitstagen im Homeoffice profitieren Grenzgängerinnen und Grenzgänger noch vom Luxemburger Sozialsystem? Derzeit wird länderübergreifend ausgelotet, welche Grenzen künftig gelten sollen.

Foto: picture alliance/dpa/Andrea Warnecke

In wenigen Wochen, am 30. Juni, laufen die EU-weiten Übergangsfristen zur Sozialversicherung aus. Bis dahin können Grenzgängerinnen und Grenzgänger noch unbegrenzt im Homeoffice arbeiten, ohne befürchten zu müssen, dass bei der Überschreitung der nach europäischem Recht festgesetzten Schwelle von über 25 Prozent der Arbeitszeit der oder die Versicherte in die Sozialversicherung des Wohnsitzlandes wechselt – also in den meisten regionalen Fällen aus dem Luxemburger ins deutsche System.