1. Region
  2. Luxemburg

Luxemburg: Noch sechs Tage Isolation nach Coronainfektion für Geimpfte

Corona : Luxemburg: Kürzere Isolation für infizierte Geimpfte und Ablaufdatum für Impfzertifikat

Wer sich in Luxemburg trotz Impfung mit Corona infiziert, braucht nicht mehr die vollen zehn Tage in Selbstisolation. Zudem gibt es Änderungen bei der Gültigkeit von Impfzertifikaten und bei den Ausnahmen für die Testpflicht bei 2G+-Regeln.

Wer vollständig geimpft ist und sich mit Corona infiziert hat, muss in Luxemburg nur noch mindestens sechs Tage in Selbstisolation. Einen entsprechenden Gesetzesentwurf hat der Regierungsrat nun verabschiedet.

Demnach können infizierte Personen, deren Auffrisch- oder Zweitimpfung nicht länger als sechs Monate zurückliegt, bereits nach sechs Tagen ihre Selbstisolation beenden. Laut einer Mitteilung der Regierung müssen sie dafür am fünften und sechsten Tag einen negativen Schnelltest vorlegen. Für ungeimpfte Corona-Infizierte bleibt die Isolationszeit von zehn Tagen unverändert.

Ablaufdatum für Impfzertifikat

Außerdem sieht der Gesetzesentwurf vor, dass Impfbescheinigungen nur noch 270 Tage - also neun Monate - gültig sein sollen. Die Gültigskeitsdauer läuft ab dem Tag, an dem die Impfung als vollständig gilt - also nach der Zweitimpfung. Diese Änderung geschah in Absprache mit der Europäischen Kommission, nach der Impfnachweise ohne Booster ab dem 1. Februar nur noch neun Monate gültig sind.

Eine weitere Anpassung wurde für die 2G+-Regelung. Demnach sind Personen dann von einer Testpflicht ausgenommen, wenn ihre Zweitimpfung weniger als 180 Tage zurückliegt, wenn sie eine Boosterimpfung erhalten haben und wenn sie belegen können, dass sie von einer Corona-Infektion genesen sind.