Luxemburg: Suche nach vermisstem Baby erneut abgebrochen

Luxemburg: Suche nach vermisstem Baby erneut abgebrochen

Eine der bisher größten Suchaktionen in der Luxemburger Geschichte hat auch am Freitag keinen Erfolg gebracht. Die kleine Bianka B. bleibt weiterhin vermisst.

Foto: Polizei Luxemburg

Spezialeinheiten der Luxemburger Polizei haben am Freitag erneut einen Weiher in Linger im Südwesten des Landes durchsucht. Das Gewässer wird bereits seit Dienstag ausgepumpt. Nach Berichten Luxemburger Medien wurde die Aktion am Freitagnachmittag jedoch erneut abgebrochen.

Mitte nächster Woche soll die Suche nach Angaben der Polizei fortgesetzt werden. Ob dann Bagger anrücken oder weiter abgepumpt wird, ist laut Polizei noch nicht endgültig entschieden.

Bereits am vergangenen Mittwoch war das Wasserniveau in dem Weiher auf 50 Zentimeter gesenkt worden. Dann saugten die großen Pumpen wegen des niedrigen Wasserspiegels mehr Luft als Wasser an. Die Aktion musste deshalb abgebrochen werden.

Die Mutter von Bianka sitzt seit zwei Wochen in Untersuchungshaft. Sie steht unter dem Verdacht der Kindstötung. Ein Zeuge hatte sie nach bisherigen Erkenntnissen belastet. Sie soll mit dem Säugling in der Nähe des Weihers gesehen worden sein.

Mehr von Volksfreund