Finanzplatz im Wandel Ist Luxemburg noch das Bankenparadies?

Analyse | Luxemburg · Die Luxemburger Banken haben in den vergangenen fünf Jahren ihr Filialnetz um ein Drittel ausgedünnt. Auch angesichts der Schließung des ING-Massengeschäfts stellt sich die Frage, ob Luxemburg noch das Bankenparadies ist. Eine Einschätzung.

In Luxemburgs Finanzsektor wird weiterhin viel Geld verdient: Die Zahl der Unternehmen und die Investitionen steigen, doch nicht genug, um international auf Dauer mitzuhalten.

In Luxemburgs Finanzsektor wird weiterhin viel Geld verdient: Die Zahl der Unternehmen und die Investitionen steigen, doch nicht genug, um international auf Dauer mitzuhalten.

Foto: Getty Images/iStockphoto/eyegelb

Bei der Spuerkeess sind es zwölf Filialen, bei der Post Finance 23, bei der BGL BNP Paribas 13, bei der Banque International du Luxembourg (BiL) sind es 22: Innerhalb von fünf Jahren haben die Banken in Luxemburg ihr Filialnetz um rund ein Drittel des Bestands reduziert. Und die Corona-Pandemie hat den Trend noch verstärkt: So ist allein zwischen 2021 und 2022 die Zahl der Bankfilialen um elf Prozent auf 198 gesunken.