Arbeitnehmer Was bedeutet die neue elektronische Krankschreibung für Grenzgänger in Luxemburg?

Trier/Luxemburg · Seit diesem Jahr brauchen gesetzliche Versicherte keine Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung bei ihrem Arbeitgeber abzugeben. Das geschieht nun elektronisch. Für Grenzgänger gilt das aber nicht.

Grenzgänger in Luxemburg müssen weiterhin die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung auf Papier einreichen.

Grenzgänger in Luxemburg müssen weiterhin die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung auf Papier einreichen.

Foto: dpa/Jens Büttner

Seit 1. Januar gibt es die elektronische Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung (eAU) für gesetzlich Versicherte. Damit entfällt der bisherige „gelbe Schein“ für die Krankmeldung. Arztpraxen schicken die Krankmeldung nun direkt an die gesetzlichen Krankenkassen. Arbeitgeber rufen die Krankmeldung elektronisch dort ab. Allerdings müssen die Arbeitnehmer weiterhin dem Arbeitgeber mitteilen, wie lange sie krankgeschrieben sind. Gesetzlich Versicherte müssen die Arbeitsunfähigkeitsbescheinigung weder an die Krankenkasse noch an ihren Arbeitgeber übermitteln.