Luxemburgisch-Lexikon zur Mengenangabe hallef.

Lexikon : Gutt geflucht as hallef geschafft

Über die Tradition des Halleffaaschten an diesem Wochenende haben wir bereits mehrfach an dieser Stelle im Luxemburgisch-Lexikon berichtet.

Allerdings wollen wir den Tag zur Halbzeit der Fastenzeit zum Anlass nehmen, Mengeneinheiten im Luxemburgischen ein wenig näher zu beleuchten. Den Auftakt macht hallef, also halb, flektiert halwer.

Beispiel: Ech krut et fir den halwe Präis.

Ich habe es für den halben Preis bekommen.

Oder: Wanns de nëmmen hallef esou domm wiers, da géing et nach déckeg duer.

Wenn du nur halb so dumm wärst, dann würde es noch reichen.

Übertragen: ‚T as een ewéi en halwe Groschen.

Er ist nicht tüchtig.

So gibt es weitere Redensarten mit übertragenen Bedeutungen von hallef/halwer:

Dat gefällt mer nëmmen hallef.

Das gefällt mir nicht komplett.

En huet d‘Gromperen nëmmen hallef erausgeholl.

Er hat die Kartoffeln unordentlich ausgemacht.

um halwe Wee

auf halbem Weg

Gutt geflucht as hallef geschafft.

Gut geflucht ist halb gearbeitet.

En as hallef voll.

Er ist halb betrunken beziehungsweise angetrunken.

am halwe Schlof

schlaftrunken

en as esou halwer béis

er ist nicht richtig sauer

en as nëmmen halwer bei der Saach

er ist unaufmerksam

‚T as esou en halwe Bauer, Schräiner, Dokter.

Er versteht sich ein bisschen auf das Handwerk.

Sabine Schwadorf

Mehr aus dem Lëtzebuergeschen im Buch „Luxemburger Allerlei“ von Sabine Schwadorf, Verlag Michael Weyand, 14,80 Euro

Mehr von Volksfreund