1. Region
  2. Luxemburg

Mit 229 km/h über die Autobahn gebrettert - ohne Führerschein

Mit 229 km/h über die Autobahn gebrettert - ohne Führerschein

Fast 100 Kilometer pro Stunde schneller als erlaubt unterwegs: Die luxemburgische Polizei hat Montagnacht einen rasenden Autofahrer auf der Autobahn 13 im Süden des Landes gestoppt. Dabei stellte sich heraus: Der Mann hatte keinen Führerschein. Und ist jetzt auch ohne Auto.

Der Raser war nach Angaben der Polizei aus Richtung Hellange in Fahrtrichtung Obermosel unterwegs, als er gegen 23 Uhr auf Höhe von Aspelt in eine Geschwindigkeitskontrolle geriet - und dabei mit 229 Km/h gemessen wurde - was fast 100 km/h über der höchstzulässigen Geschwindigkeit entspricht.

Auf Höhe der Autobahnausfahrt stoppte die Polizei den Mann und untersagte eine Weiterfahrt. Nicht genug: Während der anschließenden Überprüfung gab der Fahrer an, dass er sein Führerschein verloren habe. Tatsächlich ergab eine Prüfung der Polizei, dass gegen den Mannein Fahrverbot bestehe.

Die Staatsanwaltschaft ordnete die Beschlagnahmung des Fahrzeuges an.