1. Region
  2. Luxemburg

Nach Anti-Terror-Einsatz: Soldaten bewachen Atomkraftwerk Tihange in Belgien

Nach Anti-Terror-Einsatz: Soldaten bewachen Atomkraftwerk Tihange in Belgien

55 Soldaten werden ab Donnerstag in Lüttich und Verviers zur Wahrung der öffentlichen Sicherheit eingesetzt, berichtet der Belgische Rundfunk online. 15 von ihnen übernehmen die Bewachung des Atomkraftwerks in Tihange. Insgesamt schickt Belgien etwa 300 Soldaten zur Überwachung gefährdeter Orte auf die Straße.

Der Armee-Einsatz ist Teil der derzeit in Belgien herrschenden Terrorwarnstufe. Diese wurde im Zuge der Sicherheitsmaßnahmen, die nach dem Anti-Terror-Einsatz in Verviers ausgerufen wurden. Laut BRF-Bericht werden die Soldaten unter anderem das Justizgebäude in der Stadt bewachen. Etwa 60 Kilometer weit von den Luxemburger Grenze kamen bei einem Großeinsatz der Polizei gegen mutmaßliche Dschihadisten zwei Männer ums Leben. Nach dem mutmaßlichen Anführer der IS-Zelle, Abdelhamid A., wird derzeit gefahndet. Es wird vermutet, dass er sich in Griechenland aufhält.

Im Zusammenhang mit dem Anti-Terror-Einsatz in Verviers wurden bereits 15 Personen festgenommen, davon drei in Frankreich. Inzwischen sitzen drei Personen in Untersuchungshaft in Belgien.

Ein Verdächtiger wurde am Wochenende in Athen gefasst und wird an Belgien ausgeliefert. Die Gruppe in Verviers hatte vor, mehrere Polizisten zu töten, so die Behörden.