ÖPNV Mit Bus und Bahn nach Luxemburg: Strecken und Preise

Service · Wer nach Luxemburg fährt - sei es des Berufs wegen, als Ausflugsziel oder um den Flughafen Findel zu erreichen - muss dafür nicht unbedingt ein Auto nehmen. Der Überblick.

Nach Luxemburg mit Bus & Bahn: So viel kostet es - Strecke & Preise​
Foto: Roland Morgen

Mal eben ins Nachbarland: Tagtäglich pendeln über 200.000 Arbeitnehmer aus Belgien, Deutschland und Frankreich nach Luxemburg - etwa 40.000 dieser Grenzgänger im Großherzogtum kommen aus der Region Trier. Dazu kommen die Besucher, die das Land wegen der Natursehenswürdigkeiten und Kulturangebote aufsuchen - oder vom Flughafen Findel aus in die weite Welt abheben.

Der Weg zu Arbeit, Theater oder Airport ist dabei nicht zwangsläufig mit einem Auto zu machen - wer will, oder wer kein Auto nutzen kann, hat mit dem Öffentlichen Personennahverkehr (ÖPNV) eine Alternative, um die Ziele in Luxemburg zu erreichen.

Mit dem Zug von Trier nach Luxemburg

Täglich verkehren Direktzüge zwischen Wittlich, Trier und der luxemburgischen Hauptstadt. Während die Regionalbahn (RB) mehrere Haltepunkte zwischen beiden Endpunkten ansteuert, hält der Regionalexpress (RE) an weniger Bahnhöfen - in Konz, Igel, Wasserbillig und Sandweiler-Contern. Weil der ÖPNV in Luxemburg seit 2020 umsonst ist, muss nur die Fahrt bis zur Grenze bezahlt werden. Kosten ab Trier: 5 Euro. Für nur 20 Cent gibt es die Rückfahrt am gleichen Tag dazu (“Luxemburg Special“). Kinder unter 12 Jahren zahlen die Hälfte.

Ab Ende 2024 soll die RB übrigens auf der reaktivierten Trierer Weststrecke von Wittlich nach Luxemburg rollen. Aktuelle Fahrzeiten können auf der Website der Deutschen Bahn und der luxemburgischen Eisenbahngesellschaft CFL erfragt werden.

Mit dem Bus nach Luxemburg - ab Trier, Saarburg, Schweich

Mehrere luxemburgische Buslinien bringen Eifel, Trier und Saar an Luxemburg heran. Das Großherzogtum ist nach Angaben des nationalen Verkehrsverbundes RGTR über insgesamt 38 Busstrecken mit Zielen oder Startpunkten in Deutschland, Belgien und Frankreich verbunden.

Wer diese grenzüberschreitenden Buslinien nutzen will, benötigt ein Ticket bis zur Grenze. Eine Einzelfahrt für diese „Regiozone 1“ kostet demnach drei Euro. Daneben gibt es eine Tageskarte (5 Euro) sowie ein Monats- und Jahresabo. Das Monatsabo schlägt mit 40 Euro zu Buche, das Jahresabo mit 360 Euro. Für Studenten unter 30 Jahren und Schüler gibt es zudem ein spezielles Jahres-Abo. Folgende Verbindungen werden ab Trier, Schweich und Saarburg angeboten:

Die Linie 302 führt von der Theodor-Heuss-Allee nahe des Hauptbahnhofs Trier zum Flughafen Findel, allerdings nur montags bis freitags am Vormittag. Los geht es um 5.15 Uhr (gemäß Fahrplan ab 11. September 2022). Der letzte Bus startet um 9.15 Uhr in Trier, den Flughafen erreicht er um 10.13 Uhr und fährt danach weiter bis Howald südwestlich der luxemburgischen Hauptstadt. Zurück fahren Busse ab 16.15 (Howald) beziehungsweise 16.32 Uhr (Flughafen) nach Trier. Letzte Abfahrt ist um 20.15 beziehungsweise 20.30.

Ebenfalls ab Trier geht es montags bis freitags mit der Linie 303 ins Nachbarland, ihr Endpunkt ist aber das Büroviertel Kirchberg im Norden der luxemburgischen Hauptstadt. Die ersten Busse (gemäß neuem Fahrplan ab 11. September 2022) fahren schon ab 4.55 Uhr in beide Richtungen los, die letzten um 22.55 Uhr (Detaillierte Fahrpläne zu den RGTR-Linien finden sich auf .mobiliteit.lu).

Der Kirchberg, von dem aus Reisende das Zentrum von Luxemburg-Stadt mit der Straßenbahn erreichen, ist auch von Schweich und Saarburg aus direkt erreichbar. Beide Orte sind über die Linien 301 und 305 mit dem Kirchberg verbunden, jeweils montags bis freitags (Einzelne Verbindungen ab Saarburg auch samstags). Die Route 301 ab Schweich führt über Longuich, dem P&R bei Sirzenich und Wasserbillig zum Kirchberg, letzte Fahrt ist um 17 Uhr (ab Schweich) und in Gegenrichtung um 19.10 Uhr (ab Kirchberg). Die Route 305 ab Saarburg führt über Merzkirchen, Wincheringen und Wormeldange, der letzte Bus fährt um 23.10 Uhr (ab Saarburg) beziehungsweise 23.35 Uhr (ab Luxemburg-Kirchberg).

Es gibt darüber hinaus weitere Verbindungen:
Linie 306 Trier - Gasperich - Esch/Belval (Sitz der luxemburgischen Uni), Linie 331 Konz-Grevenmacher, Linie 332 Nittel-Grevenmacher und die Linie 401 Losheim - Luxemburg-Stadt (über Mettlach und Orscholz).

Eifelkreis: Busverbindungen nach Luxemburg

Aus der Eifel führt kein Zug ins Nachbarland. Reisende aus Bitburg, Prüm oder Gerolstein nehmen entweder den Zug ab Wittlich oder Trier - oder nutzen folgende Busverbindungen:

Die luxemburgische Linie 180 verkehrt mehrmals täglich zwischen Bitburg und der Stadt Ettelbrück im Norden Luxemburgs. Auf dieser Linie gilt ebenfalls der Tarif „Regiozone 1“ (siehe oben) bis zur Grenze. Reisende können unter anderem auch in Oberweis, Sinspelt oder Körperich zusteigen (beziehungsweise auf dem Rückweg dort aussteigen).

Anders als die RGTR-Linien unterliegen die folgenden Busverbindungen dem Tarif des Verkehrsverbundes Region Trier (VRT). Von Bitburg aus bringt die Linie 410 Reisende über Echternach nach Luxemburg-Stadt (bis zum Europe Gare auf dem Kirchberg). Diese Verbindung beinhaltet regelmäßige Verbindungen montags bis freitags sowie an ausgewählten Uhrzeiten samstags und sonntags.

Auch Fahrgäste der Linien 460, die Gerolstein/Prüm/Dasburg mit Clerveaux verbindet, und 455 (Bitburg - Vianden) zahlen den VRT-Tarif. So kostet die einstündige Fahrt mit der 455 von Bitburg über Oberweis, Mettendorf und Roth nach Vianden - acht Mal montags bis freitags (am Wochenende sind es etwas weniger) - beispielsweise 9.20 Euro. Letzte Fahrt ist 19.31 von Vianden beziehungsweise 20.32 Uhr von Bitburg. Von Prüm mit der 460 nach Clerveaux zahlen Busfahrgäste 7,90 Euro (alle Busfahrpläne und -preise des VRT sind auf dessen Website einsehbar).

Kein Zug zum Findel: So erreichen Fluggäste den Flughafen Luxemburg

Eine Direktverbindung zum internationalen Flughafen von Luxemburg, wenige Kilometer nordöstlich der Hauptstadt gelegen, gibt es weder von Trier noch Bitburg aus - mit Ausnahme der von den Abfahrtszeiten her eingeschränkten Linie 302 (siehe oben). Die Direktbusse von Flibco, die via Trier die Flughäfen von Luxemburg und Hahn (Hunsrück) verbanden, fahren seit 2020 nicht mehr. Auch das bisherige „Door2Gate“, ein Shuttlebus-Service zum Findel, ist laut Angaben der Flibco-Website nicht mehr verfügbar. Darin enthalten war eine Abholung an einer beliebigen Adresse mit anschließendem Transfer zum Airport – oder umgekehrt.

Der „Aéroport de Luxembourg“ ist aber nicht nur mit Auto beziehungsweise Taxi erreichbar: Vom Hauptbahnhof von Luxemburg-Stadt führt die Buslinie 29 zum Findel (Dauer 22 Minuten). In umgekehrter Richtung sollten in Luxemburg ankommende Flugreisende allerdings beachten, dass der letzte Zug Richtung Trier um 23.33 Uhr abfährt (RE11, alle Angaben ohne Gewähr).

Demnächst werden Reisende aber auch mit der städtischen Straßenbahn durchgehend bis zum Flughafen fahren können: Die „Tram“ endet derzeit noch - vom Hauptbahnhof kommend - am Ende des Kirchbergs am Luxexpo-Gelände (ab dort geht es zum Flughafen weiter mit der Buslinie 16). Richtung Airport laufen aber Erweiterungsarbeiten, voraussichtlich 2024 dürften diese abgeschlossen sein.
(alle Angaben ohne Gewähr).