1. Region
  2. Luxemburg

Nach Schießerei: Schütze von Thionville gefasst

Nach Schießerei: Schütze von Thionville gefasst

Nach der Schießerei bei Thionville am Montag, 12. Januar, hat die Polizei den mutmaßlichen Täter in Amnéville gefasst. Der 19-Jährige soll seinen Onkel auf dem Parkplatz vor einem Sportgeschäft angeschossen und schwer verletzt haben.

Der mutmaßliche Täter ist von der Polizei gefasst worden, das meldete am Freitag die Zeitung Le Républicain Lorrain.

Der 19-Jährige soll am Montag, 12. Januar, bei einer Schießerei nahe Thionville auf dem Parkplatz eines Sportgeschäfts seinen Onkel schwer verletzt haben.
Die Polizei nahm den jungen Mann am Donnerstag in einem Hotel in Amnéville fest.

2012 war der mutmaßliche Täter laut Tageblatt.lu von Thionville unter anderem wegen eines gewalttätigen Home-Jackings im Norden des Département Moselle zu zehn Jahren Haft verurteilt worden. Der Vorfall in Thionville hatte sich während einer Ausgangserlaubnis ereignet.

Die Vorgeschichte: In Thionville waren am Montagmittag auf einem Parkplatz vor einem Sportgeschäft mehrere Schüsse gefallen. Die Polizei hatte sich mit zwei Männern eine Schießerei geliefert. Dabei wurde ein Mann verletzt. Der Schütze flüchtete. Bereits am Montag hatte die Präfektur Moselle einen terroristischen Hintergrund ausgeschlossen.