Ein Land feiert Nationalfeiertag in Luxemburg: Programm 2024 und Erklärung für das kuriose Datum

Luxemburg · Schon am 22. Juni beginnen traditionell die Feierlichkeiten für Großherzogs Geburtstag. Wir verraten spannende Fakten und das Programm 2024 – inklusive hochkarätiger Gratis-Musik.

Am Nationalfeiertag ist in Luxemburg natürlich auch häufig die Nationalflagge zu sehen.

Am Nationalfeiertag ist in Luxemburg natürlich auch häufig die Nationalflagge zu sehen.

Foto: Getty Images/iStockphoto/butenkow

Wann ist der Nationalfeiertag in Luxemburg?

Der Nationalfeiertag in Luxemburg wird seit Mitte des letzten Jahrhunderts am 23. Juni begangen.

Wie ist der Nationalfeiertag zu seinem heutigen Datum gekommen?

Seit vielen Generationen wird mit dem Nationalfeiertag in Luxemburg der Geburtstag des jeweiligen Großherzogs gefeiert. Die Tradition begann mit Wilhelm III., der von 1849 bis zu seinem Tod im Jahr 1890 König der Niederlande und zugleich Großherzog von Luxemburg war. Da Wilhelm III. am 19. Februar geboren worden war, verlegte man den Feiertag in den Sommer auf den 17. Juni. Dies war der Geburtstag seiner Frau, Königin Sophie.

Das heutige Datum des Nationalfeiertags geht auf Charlotte von Nassau-Weilburg zurück, die von 1919 bis 1964 Großherzogin von Luxemburg war. Auch sie hatte im Winter Geburtstag, so dass der Nationalfeiertag auf den 23. Januar gefallen wäre. Da sich das Wetter im Januar nicht für Feierlichkeiten im Freien eignet, wurde der Nationalfeiertag auf den 23. Juni verschoben. Das Datum wurde auch nach ihrer Herrschaft beibehalten.

Was für Feierlichkeiten gibt es in Luxemburg rund um den Nationalfeiertag?

Die Feierlichkeiten beginnen in ganz Luxemburg bereits am Vorabend des Nationalfeiertages. In Luxemburg-Stadt findet gegen 16 Uhr die traditionelle Wachablösung vor dem großherzoglichen Palast statt. Gegen Abend zieht ein Fackelzug durch die Straßen der Hauptstadt, an dem sich Vereine, Folkloregruppen und Blaskapellen beteiligen. Bei Einbruch der Dunkelheit findet ein beeindruckendes Feuerwerk auf der Adolphe-Brücke statt. Die ganze Nacht hindurch verwandeln sich die Straßen der Hauptstadt in eine große Open-Air-Party mit Live-Konzerten und DJs, die Tausende von Menschen anziehen.

Am Nationalfeiertag selbst, also am 23. Juni, finden im ganzen Land Umzüge, Konzerte und Gottesdienste statt. In der Hauptstadt beginnt der Tag um 10 Uhr mit einer offiziellen Zeremonie, gefolgt von 21 Kanonenschüssen, die zu Ehren des Großherzogs vom Fetschenhof aus abgegeben werden. Gegen Mittag verläuft eine Militärparade entlang der Avenue de la Liberté, das traditionelle Te Deum am Nachmittag findet in der Luxemburger Kathedrale Notre-Dame statt. Anlässlich des Nationalfeiertags wird die von Michel Lentz geschriebene Nationalhymne „Ons Heemecht“ gespielt.

Ist es für Touristen interessant, den Nationalfeiertag zu erleben?

Am Nationalfeiertag in Luxemburg ist für Touristen ein Besuch der Hauptstadt besonders interessant. Sowohl Wachablösung am Vorabend als auch „Fackelzuch“ und Feuerwerk sind ausgesprochen reizvoll und verbreiten eine ganz besonders feierliche Atmosphäre.

Ein großes Publikum zieht auch die Militärparade am Nationalfeiertag an. Neben den offiziellen Feierlichkeiten findet zudem das traditionelle „Spillfest“ statt, dabei handelt es sich um das Spielfest auf der Kinnekswiss, einer großen Grünfläche mitten im Stadtpark von Luxemburg-Stadt. Bei diesem Fest können Besucher außergewöhnliche Spiele entdecken, die von luxemburgischen und internationalen Künstlern angeboten werden. Für die Liebhaber von Militärfahrzeugen und -uniformen veranstaltet die Armee ihr „Arméifest“ auf dem Place des Martyrs, besser bekannt als „Rousegäertchen“. Dort stellt sie Militärfahrzeuge und -systeme vor und lädt zu einem Umtrunk ein.