Nët vill awer wéineg

Nët vill awer wéineg

Wer in dieser Woche durch Luxemburg gefahren ist, wird gewiss die Tradition vum Liichten (vom Leuchten) zum Liichtmëssdag (Lichtmesstag) mitbekommen haben. So gehen am 2. Februar zu Maria Lichtmess die Kinder mit Laternen - ähnlich wie an Sankt Martin - durch die Gassen, singen Lieder und erhalten Süßes oder auch Geld.

Hintergrund ist die der Bibel nachempfundene Tradition, wonach bei den Juden jeder erstgeborene Sohn 40 Tage nach seiner Geburt Gott geweiht wurde. So auch Gottes Sohn Jesus. Da er "das Licht der Welt" genannt wird, heißt sein "Tauftag" Lichtmesstag. Dazu passt das Blasiusfest am 3. Februar. Noch heute lassen sich viele Christen mit Kerzen zum Gedenken an den Heiligen zum Schutz vor Halskrankheiten segnen. Ihm wird zugeschrieben, ein Kind vor dem Ersticken geretten zu haben.Neben wichtigen Lëtzebuer- geschen Traditionen wollen wir auch zu Vokabular und Grammatik noch etwas lernen: nach wéineg kommt vill (viel). Zu den Steigerungen vill, méi, am määschten kommt die Verstärkung villeg. So gibt's folgende Sprichwörter:Dee vill huet, verdeet vill.Wer viel hat, braucht auch viel.Oder: Deen nët vill gesäit, dee kann nët vill verzielen.Wer nichts (von der Welt) gesehen hat, kann nicht viel erzählen.Und: 'T muss ee villes erdroen, ier ee vun Alter stierft.Man muss vieles ertragen, ehe man aus Altersgründen stirbt. Wenn's um Menschen und vor allem familiäre Beziehungen geht, haben die Luxemburger einige Redewendungen etabliert: Vill Häre, vill Gekurels. Wörtlich: Viele Herren, viel Geschwätz.Vill Kanner, vill Verdross.Viele Kinder, viel Ärger.Esou vill ewéi näischtSo gut wie nichtsMat viller Nout a MéiMit viel Mühe und NotNët vill awer wéinegNicht viel, sondern wenigTypische Ausdrücke im Luxemburgischen, die etwas Negatives durch vill verstärken:Da's eng vill Aarbecht.Das ist eine große Arbeit. 'T muss ee villes an de Kaf huelen.Man muss vieles in Kauf nehmen.'T geet der vill näischt un. Das geht dich nichts an./Kümmere dich um deine Sachen.villeg méi groussviel größerméi vill ewéi gutteher viel als gut (die Quantität überwiegt die Qualität) Sabine SchwadorfMehr aus dem Lëtzebuergeschen gibt es im Buch "Luxemburger Allerlei - Wissenswertes für Anfänger und Fortgeschrittene" von Sabine Schwadorf. Das Buch ist für 14,80 Euro im Handel und im TV-Shop erhältlich. TV-Kolumnen finden Sie auf

Mehr von Volksfreund