Polizei macht Jagd auf Raser

Polizei macht Jagd auf Raser

Die Polizei in Luxemburg nimmt ab Mitte August Raser verstärkt ins Visier. Auch an Raststätten, beliebten Touristenzielen und Zebrastreifen werden mehr Polizisten als sonst vor Ort sein.

Luxemburg. Diese Ankündigung dürfte auch für Grenzgänger und Ausflügler aus der Region wichtig sein, die die Sommerferien zu einem Abstecher ins Großherzogtum nutzen wollen: Im August schaut die Polizei im Nachbarland erneut Autofahrern auf die Finger, die sich nicht an die Geschwindigkeitsbegrenzungen innerhalb der Ortschaften halten. Das berichtet das Luxemburger Tageblatt unter Berufung auf die Polizei im Großherzogtum. Offizielle Begründung für die Aktion: Während der Urlaubszeit seien auch mehr Touristen auf Luxemburgs Autobahnen unterwegs. Aus diesem Grund wollen die Beamten verstärkt auf Raststätten präsent sein und kontrollieren. Mit mehr Polizeipräsenz ist außerdem an Zebrastreifen und im Umfeld von Touristenattraktionen zu rechnen, berichtet die Zeitung weiter.
Mehr Punkte


Die Aktion dauert von diesem Samstag, 15. August, bis Sonntag, 23. August. Auch bereits angesetzte Kontrollen von Motorradfahrern werden laut Polizei im August fortgeführt. Nachdem das Luxemburger Parlament Anfang Mai einer Reform des Punkteführerscheins zugestimmt hat, droht Rasern, die im Großherzogtum erwischt werden, künftig eine härtere Bestrafung. Ein Beispiel: Wird die zulässige Geschwindigkeit um über 50 Prozent überschritten, droht - neben einer Geldstrafe - der Abzug von vier statt bisher zwei Punkten. tgbl

Mehr von Volksfreund