Raubüberfall in Luxemburg: Fluchtfahrzeug gefunden - Polizei sucht weiter nach bewaffneten Tätern

Raubüberfall in Luxemburg: Fluchtfahrzeug gefunden - Polizei sucht weiter nach bewaffneten Tätern

Nach einem bewaffneten Überfall auf die Postzweigstelle in Niederanven heute gegen 8.35 Uhr sucht die Polizei die Tatverdächtigen. Das Fluchtfahrzeug, ein gestohlener dunkelgrüner Audi 100 Avant, wurde am Donnerstagnachmittag gefunden.

Post in Niederanven. Foto: Fabrizio Pizzolante /Tageblatt
Foto: Fabrizio Pizzolante /Tageblatt
Foto: Police Luxembourg
Foto: Police Luxembourg

Von den Tätern fehlt bislang jede Spur. Die Polizei warnt davor, Anhalter mitzunehmen.

In dem dunkelgrünen Audi 100 Avant, Baujahr 1994, luxemburgisches Kennzeichen WZ079 (L) nach dem dringend durch die Polizei gefahndet wurde, saßen drei mutmaßliche Täter des bewaffneten Überfalls auf die Postzweigstelle im Einkaufszentrum "Les Arcades" in Niederanven. Die Tatverdächtigen hatten das Auto zuvor gestohlen. Laut Polizei waren die Tatverdächtigen dunkel gekleidet.

Die Vorgeschichte: Zwei maskierte Täter begaben sich laut Polizei in die Filiale und forderten unter Vorzeigen von Waffen die Herausgabe von Geld. Anschließend flüchteten sie in Richtung Senningerberg. Sofort wurde eine Großfahndung nach dem Fluchtauto eingeleitet. Ob die Täter Geld erbeutet haben, ist derzeit nicht bekannt.

Zur Zeit des Überfalls waren zwei Kunden sowie die Postangestellten in der Filiale. Verletzt wurde niemand.

Die Polizei warnt dringend zur Vorsicht, da die Täter bewaffnet sind.

An allen Straßen, die ins Ausland führen, kontrollieren mit Maschinengewehren bewaffnete Streifen die Wagen, so zum Beispiel am Kayler Poteau oder in Esch/Raemerich, teilt das luxemburger Tageblatt mit.

Erst im April wurde nach Information von L'essentiel.lu die Sparkasse im selben Einkaufszentrum überfallen. In Junglinster wurde im gleichen Monat ein Angestellter der Post-Filiale überfallen und zwei Stunden lang gefesselt festgehalten.