1. Region
  2. Luxemburg

Rettungsdienste im Einsatz: Vermutlich Lebensmittelvergiftung bei Luxemburger Reitturnier

Rettungsdienste im Einsatz: Vermutlich Lebensmittelvergiftung bei Luxemburger Reitturnier

Mindestens zehn Besucher und Teilnehmer des Luxemburger Reitturniers "Réiser Päerdsdeeg" sind am Donnerstag mit Blaulicht in die umliegenden Krankenhäuser gebracht worden. Grund soll verdorbenes Essen gewesen sein. Das berichtet das Luxemburger Tageblatt.

Ein großes Aufgebot von Rettungswagen war am Donnerstag auf den "Réiser Päerdsdeeg" zu beobachten, wie tageblatt.lu ausführt. Zeugen berichten von etwa zehn Personen, darunter Reiter und Besucher der "Réiser Päerdsdeeg", die per Ambulanz in die umliegenden Krankenhäuser gebracht wurden. Der Grund soll Lebensmittelvergiftung gewesen sein.

Der Präsident der Veranstaltung François Thiry bestätigte im Gespräch mit Tageblatt.lu, dass es zu einem Zwischenfall im VIP-Bereich gekommen sei. Einige Personen seien von Unwohlsein befallen worden. Sie seien vorsorglich medizinisch untersucht worden und es gehe ihnen in der Zwischenzeit wieder gut. Die genaue Ursache des Vorfalls bliebe jedoch noch zu klären.