1. Region
  2. Luxemburg

Rock-a-Field mit Kings of Leon und Sportfreunden Stiller

Rock-a-Field mit Kings of Leon und Sportfreunden Stiller

Beim "Rock-A-Field"-Festival auf dem Herchesfeld in Luxemburg werden neben den Headlinern Kings of Leon, Thirty Seconds to Mars und Skrillex auch andere große Namen wie Triggerfinger und Alice in Chains vertreten sein.

Bei der diesjährigen Auflage gibt es einige Neuheiten. Unter anderem ist das Maskottchen des "RAF 2014" ein Fuchs mit Namen Rafi. Los geht es am Freitag um 16 Uhr.

Um den Besuchern eine entspanntere Atmosphäre zu ermöglichen, wird versucht, die Besucherzahl zu beschränken, sagt der Veranstalter Laurent Loschetter. Denn durch die vergrößerte Bühne, die für das Iron-Maiden-Konzert zwei Tage nach dem Festival gebraucht wird, ist weniger Platz vorhanden. So werden nur 15.000 Besucher auf das Gelände gelassen. Die können sich dort, laut Veranstalter, besser verteilen und entspannter bewegen.

Der Campingplatz ist bereits ausverkauft und bietet Platz für zahlreiche begeisterte Camper. Neu in diesem Jahr ist ein Fußballfeld mitten auf dem Campingplatz. Gegen 20 Euro Pfand können die Besucher einen Ball ausleihen oder einen selbst mitbringen. Zudem wird es wie im letzten Jahr Duschen und eine kleine Einkaufsmöglichkeit geben. Für die Sicherheit ist Tag und Nacht gesorgt. So wie im letzten Jahr wird es eine Handy-Aufladestation auf dem Festivalgelände geben und zusätzlich wird eine auf dem Campingplatz angeboten.

Kein Pendelbus mehr ab dem P&R Bouillon

In diesem Jahr werden sich die Organisatoren bemühen, das Gelände optisch zu einem Ganzen zu gestalten. Zum Beispiel zieren riesige Banner die Hauptbühne und es wird eine LED-Installation in Form eines Baumes geben. Letzterer wird wohl ein guter Treffpunkt werden, vor allem nachts, wenn er leuchtet. Drei Künstler widmen sich dem Video-Mapping, bei dem Bilder oder verschiedene Formen in kunterbunten Farben auf das "Soulkitchen-Tent" projiziert werden.

Eine große Selfie-Mauer wird es auch geben. Es soll sich hierbei um eine Art riesiger Spiegel handeln.

Auch beim Transport gibt es einige Änderungen. So wird es dieses Jahr keine Pendelbusse mehr ab dem P&R Bouillon geben. Wenn Festival-Besucher trotzdem dort parken möchten, nehmen sie den Bus bis zum hauptstädtischen Hauptbahnhof und von da aus dann den Zug nach Bettemburg.

Des Weiteren wird es zwei Parkings auf Belval geben. Das CFL-Parkhaus und der "Square Mile"-Open-Air-Parkplatz. Von hier aus fahren zahlreiche Züge direkt nach Bettemburg. Konstenlose Pendelbusse fahren durchgehend zwischen dem Bahnhof Bettemburg und dem Festivalgelände. Ein zusätzlicher Parkplatz wurde nur fünf Minuten vom Festivalgelände entfernt angelegt.

Die Besucher sollen die Ausfahrt "Dudelange-Centre" der Autobahn A3 (Luxembourg Richtung Metz) nehmen und dann der "RAF Parking"-Beschilderung folgen.
Dieser Parkplatz am Festivalgelände kostet 10 pro Auto für das gesamte Wochenende. Mit der Eintrittskarte ist die Nutzung der öffentlichen Transporte in ganz Luxemburg kostenlos. Die Organisatoren hoffen, dass das Wetter an diesem Wochenende nicht umschlägt, aber trotzdem empfiehlt es sich, sich den Wetterkonditionen entsprechend anzuziehen. Vor allem sollten sich die Camping-Besucher warm anziehen, denn in der Nacht soll es auf neun Grad abkühlen. Eine zusätzliche Decke wird hier sicherlich nicht verkehrt sein.