Sperrung der Bahnstrecke zwischen Luxemburg und Trier

Pendler : Die Bahn baut und fährt deshalb nicht

Luxemburgpendler müssen im April wieder auf den Bus umsteigen. Die Arbeiten liegen zwar in den Ferien. Nur nicht in den passenden.

Ferienzeit ist Baustellenzeit. So auch auf der luxemburgischen Bahnstrecke von der Hauptstadt Luxemburg bis zum Grenzbahnhof Wasserbillig. Diese wird nach Auskunft des Transportunternehmens CFL von Samstag, 6. April, bis inklusive Montag, 22. April, gesperrt. Die Luxemburger haben die Sperrung in diese Zeit gelegt, weil dann Osterferien im Großherzogtum sind. Entsprechend weniger Schüler sind dann unterwegs. Und auch viele Eltern nehmen dann Urlaub, um mit den Kindern zu verreisen.

Deutsche Familienmütter und -väter werden wohl nicht zu denen gehören, die vor allem in den ersten Tagen und Wochen der Sperrung Urlaub machen. Denn die rheinland-pfälzischen Osterferien beginnen an dem Tag, an dem die Bahnstrecke wieder befahrbar sein soll – am Dienstag, 23. April. Sie enden am Dienstag, 30. April.

Auf dem zweigleisigen Strecken­abschnitt zwischen Luxemburg und Sandweiler-Contern und dem neuen zweiten Viadukt Pulvermühle in der Hauptstadt werden Gleise, Oberleitungen und Signalanlagen installiert.

Auf der Strecke zwischen Oetrange und dem Grenzbahnhof Wasserbillig werden laut CFL Bau- und Wartungsarbeiten ausgeführt. In  Manternach werden zudem die Bahnsteige verlängert, in der Nähe des Bahnhofs Betzdorf Randwege und das Entwässerungssystem. Außerdem werden Leitungen in Wecker verlegt. In Fausermillen bei Mertert wird eine neue Brücke eingebaut.

Während der Sperrung lässt die luxemburgische Bahn Busse als Schienenersatzverkehr fahren. Diese starten jedoch nicht in Luxemburg-Stadt, sondern in Oetrange. Um dorthin zu gelangen, fahren die Züge einen Umweg über Alzingen-Syren. Die Busse verkehren unter anderem zwischen Oetrange und Wasserbillig. Es werden bis auf Manternach alle auf der Bahnstrecke gelegenen Orte angefahren.  Daneben gibt es eine Verbindung von Oetrange über Igel und Trier-Süd nach Trier und eine von Oetrange über Konz und Trier-Süd nach Trier. Einen Schnellbus ohne Halt von Luxemburg nach Trier Hbf wie bei einer früheren Streckensperrung wird es nicht geben.

Was normalerweise nicht geht, wird während der Sperrzeit möglich sein. CFL/DB-Tickets und -Abonnements  werden auch auf einigen grenzüberschreitenden RGTR-Buslinien akzeptiert. Und zwar den Linien 116 (Luxemburg - Longuich - Schweich), 117 (Luxembourg - Findel - Mesenich - Trier), 118 (Kirchberg - Mesenich - Trier), 132 (Kirchberg - Grevenmacher - Wellen - Nittel) und  134 (Luxemburg - Grevenmacher - Konz).

Umwege fahren die Züge bereits an diesem Wochenende. Wegen Bauarbeiten ist die Strecke Luxemburg - Oetrange am Wochenende 30. und 31. März gesperrt. Die Haltestellen Cents-Hamm und Sandweiler-Contern werden nicht bedient. Es gibt einen Schienenersatzverkehr mit Bussen. Und weil nach der Sperrung vor der Sperrung ist, hat die luxemburgische CFL bereits jetzt weitere Sperrungen der Strecke zwischen Luxemburg-Stadt und Oetrange angekündigt, und zwar an den Wochenenden 4. und 5. Mai sowie 11. und 12. Mai. Weitere Sperrungen sind für die Zeit der luxemburgischen Sommerferien geplant.