Umfrage im Großherzogtum Meer, Berge oder gutes Essen? So sieht der ideale Urlaub für Luxemburger wirklich aus

Luxemburg-Stadt · Wie stellen Sie sich die idealen Ferien vor? Das wollten Statistiker von den Menschen in Luxemburg wissen. Die Antworten überraschen, denn um Klassiker wie Berge und Hotel geht es in den Top Ten für ideale Ferien den wenigsten Befragten. Es gibt aber Unterschiede – je nachdem, ob Luxemburger, Franzosen oder Deutsche geantwortet haben.

Touristen baden am Strand auf Mallorca: Aber für Luxemburger spielt das Reiseziel eine ziemliche Nebenrolle, wenn es um den Urlaub ihrer Träume geht. Andere Dinge sind ihnen dafür viel wichtiger.

Touristen baden am Strand auf Mallorca: Aber für Luxemburger spielt das Reiseziel eine ziemliche Nebenrolle, wenn es um den Urlaub ihrer Träume geht. Andere Dinge sind ihnen dafür viel wichtiger.

Foto: dpa/Clara Margais

Tolles Hotel, schönes Wetter oder gute Restaurants – was macht den idealen Urlaub aus? Ein bisschen Zeit ist ja noch, um sich für den kommenden Sommerurlaub darüber Gedanken zu machen. Im benachbarten Großherzogtum hat sich das Luxemburger Statistikamt (Statec) aber bereits nach den Vorstellungen über den idealen Urlaub umgehört.

Ergebnis der Statec: Für mehr als die Hälfte der Befragten lässt der ideale Urlaub vor allem Raum für eines – zum „Ausruhen“ (53 Prozent). Die zweitwichtigste Rolle spielt „schönes Wetter“ (52 Prozent). Danach folgen „Strand“ (39 Prozent) und „Essen gehen“ (25 Prozent). Auf Platz fünf kommt die „Familie“ (17 Prozent), danach „Entdecken“, „Natur“, „Kultur“ und „Berge“. „Sport“ erreicht in der Wunschvorstellung Platz zehn (sieben Prozent), gefolgt von „Freunden“, „Baden“ und „Hotel“.

Diese Ergebnisse hat die Statec durch eine offene Frage („Woran denken Sie, wenn Sie den Begriff ‚ideale Ferien‘ hören?“) gesammelt, die 2022 in vier Sprachen unter Ansässigen gestartet wurde. Am häufigsten wurde die Frage auf Luxemburgisch beantwortet (39 Prozent), dicht gefolgt von Französisch (36 Prozent) und mit einigem Abstand auf Englisch und Deutsch (15 und 10 Prozent). Mitgemacht haben Menschen zwischen 15 und 85 Jahren.

Natürlich haben die Meinungsforscherinnen und Meinungsforscher in dem mehrsprachigen Land die Ergebnisse auch in Hinblick auf die vier Sprachen unter die Lupe genommen. Und dabei zweierlei Dinge festgestellt. Erstens: Begriffe für „Sonne“ (Sonn, soleil, sun) dominieren in allen vier Sprachen. Zweitens: Ab Platz zwei wird in den jeweiligen Sprachen anders gewichtet.

„Auf Französisch folgen Strand, Ausruhen und das Meer, auf Luxemburgisch ist „gutt iessen“ (gut essen) der zweitwichtigste Baustein für ideale Ferien“, teilen die Statistiker mit. Danach seien „gutes Wetter“ und „Meer“ von Luxemburgern beinah gleich oft genannt worden.

Ähnlich ist es bei jenen, die auf Deutsch geantwortet haben – „gutes Essen“ und „Meer“ wurden am häufigsten genannt, gefolgt von „Ruhe“ und „Strand“. Auf Englisch spielte „Ausruhen“ eine wichtigere Rolle als in den anderen Sprachen, so die Statistiker, „gutes Essen“ kam indes erst auf den sechsten Rang.

„Die meisten ansässigen Luxemburger verbinden mit den idealen Ferien vor allem eine Stimmung, Aktivitäten und Menschen, die mitreisen“. Daher seien konkrete Urlaubsorte eher selten genannt worden. Und wenn, dann handelte es sich um Frankreich, Italien, Spanien und Portugal – Länder, die von ansässigen Luxemburgern oft bereist werden, und zum Teil auch mit der arbeitsbedingten Migrationsgeschichte des Landes zusammenhängen.

Meistgelesen
Neueste Artikel
Zum Thema
Aus dem Ressort