1. Region
  2. Luxemburg

Unbedingt vormerken: Die Top-Termine des Grand theatre im kommenden jahr

Unbedingt vormerken: Die Top-Termine des Grand theatre im kommenden jahr

- Der neue Ostermaier, uraufgeführt im Grand Théâtre, Regie Johannes Zametzer: Das ist fast schon Tradition. Am 8. und 13. Januar kommt "Die Liebende" heraus.


- Sasha Waltz & Guests kommt mit der Aufsehen erregenden Jubiläumsproduktion von Strawinskys einstigem Skandalbalett "Sacre du printemps" am 9. und 10. Januar.
- Die schräge One-Woman-Tanzshow mit der Schweizerin Eugénie Rebetez, eine schräge Mischung aus Ballett, Musik und Comedy, ist am 4. Februar zu sehen.
- Eine mystische, fast gespenstische Geschichte, verwandelt in eine zeitgenössische Oper: Das ist "The House taken over" von Vasco Mendonca, auf dem Programm am 6. und 7. Februar.
- Die Opern-Sensation des Jahres: Super-Dirigent (Stefan Soltesz), Weltklasse-Besetzung und mit Oscar-Preisträger Christoph Waltz ein Regisseur für den "Rosenkavalier", der für Aufsehen sorgen dürfte. Rechtzeitig Karten besorgen für den 25. und 27. Februar.
- Alle Jahre wieder: Der Dreierpack vom Deutschen Theater Berlin. Diesmal: das preisgekrönte "Muttersprache Mameloschn" von Marianna Salzmann (10. und 11. März, Kapuzinertheater), das spektakuläre Projekt "Ödipus Stadt" mit Ulrich Matthes (12. und 13. März) sowie das vieldiskutierte Manager-Drama "Das Himbeerreich" von Andreas Veiel (15. März).
- Zwei Tanz-Giganten tun sich zusammen: Anne Teresa de Keersmaeker und Boris Charmatz laden zur Erkundung von Bachs Partita Nr. 2 ein - mit Live-Begleitung. 22. März.
- King Lear im Schweinestall: Die Shakespeare-Interpretation von Johan Simons bei den Münchner Kammerspielen sorgte für Diskussionen. Mit dabei am 28. und 29. März: Groß-Schauspieler wie André Jung, Thomas Schmauser, Anette Paulmann.
- Entdeckung aus der Opern-Schatztruhe, Abteilung verborgene Preziosen: Das Barock-Schmankerl "Otto" von Händel in der Bearbeitung von Telemann ist in konzertanter Fassung am 30. März zu hören.
- Das Luxemburger Damen-Duo Sylvia Camarda und Sascha Ley widmet sich dem Leben und Werk von Frida Kahlo. Die getanzte und gesungene Biographie ist am 6. und 12. Mai zu sehen.
- Ballett-Legende Mats Ek, der Mann mit dem Blick für neue Perspektiven, zeigt mit dem Royal Swedish Ballet "Juliet & Romeo". 22. und 23. Mai.
- Tanztheater meets Africa, Stammesrituale treffen auf zeitgenössische Bilder. Lemi Ponifasio, Stammeshäuptling aus Samoa, stellt am 19. und 20. Juni seine Compagnie MAU vor. DiL