Wagen rast mit über 100 Stundenkilometern durch eine 30er Zone in Luxemburg

Wagen rast mit über 100 Stundenkilometern durch eine 30er Zone in Luxemburg

Ein Autofahrer ist mit über 100 Stundenkilometern durch die Zone 30 in Bonneweg (Luxemburg) vor der Polizei geflüchtet. Wie das Tageblatt mitteilt, kommt der Wagen nach zwei Unfällen zum Stillstand. Doch die Insassen geben nicht auf.

In Luxemburg-Stadt bemerken Polizeibeamten am Mittwochabend einen auffälligen Wagen. Die Beamten überprüfen die Kennzeichen und stellen fest, dass das Fahrzeug nicht zugelassen ist. Beim Versuch, den Wagen zu kontrollieren, drückt der Fahrer aufs Gaspedal.Mit über 100 Stundenkilometern fährt das Auto durch eine 30er Zone in Bonneweg. Durch die hohe Geschwindigkeit verliert der Fahrer schließlich die Kontrolle über sein Fahrzeug und rammt ein fahrendes Auto. Trotz allem setzt der Flüchtige seine Fahrt fort. In einer 90-Grad-Kurve bricht der Wagen erneut aus und landet auf einem Grashügel. Dabei platzen alle vier Reifen. Der Fahrer gibt weiter Vollgas, jedoch vergeblich.Dann öffnen sich die Türen des Fahrzeugs und drei Insassen ergreifen die Flucht.Kurze Zeit später gelingt es den Beamten, die Insassen zu stellen. Im Wagen befanden sich Drogen-Utensilien und Rauschmittel. Insgesamt wurden 34 Gramm Marihuana beschlagnahmt. Eine Hausdurchsuchung ist beantragt worden.