1. Region
  2. Luxemburg

Wasserbillig: Was man von Tanken bis Tourismus wissen sollte

Kurzporträt : Von Tanken bis Tourismus: Fragen und Antworten zum Ort Wasserbillig

Der Name Wasserbillig ist im Grenzgebiet zu Luxemburg bekannt. Man sollte dabei aber nicht nur ans Tanken denken. Wir beantworten Fragen, die im Internet häufig über den Ort gestellt werden.

Wo liegt Wasserbillig?

Wasserbillig liegt in Luxemburg. Die Ortschaft befindet sich unmittelbar an der Grenze zu Deutschland und zwar am Zusammenfluss von Sauer und Mosel im Osten des Landes. Der kleine Ort gehört zur Gemeinde Mertert.

Wie viele Einwohner hat Wasserbillig?

Im Jahr 2022 liegt die Einwohnerzahl bei rund 2500. Das Durchschnittsalter beträgt 40 Jahre.

Wie hoch liegt Wasserbillig?

Wasserbillig liegt 132 Meter über Normalnull und ist damit die niedrigste Siedlung in ganz Luxemburg.

Woher kommt der Name Wasserbillig?

Die Römer hatten den Ort einst Biliacum genannt. Davon leitet sich die Endung „-billig“ ab. Der Ort war schon im ersten Jahrhundert als römischer Hafen und Handelsort bekannt, daher der Begriff "Wasser". Auf Luxemburgisch heißt Wasserbillig übrigens Waasserbélleg.

Warum sind die Tankstellen so wichtig für Wasserbillig?

Luxemburg, vor allem die Grenzstädte (und dazu zählt neben Grevenmacher, Remich und Schengen auch Wasserbillig), lebt auch vom Tanktourismus aus den angrenzenden Bundesländern Rheinland-Pfalz und Saarland. Dieser kommt dadurch zustande, dass in dem kleinen Herzogtum die Mineralölsteuer niedrig und der Sprit somit billiger ist. Dies wiederum ist möglich, weil in Luxemburg der Staat die Preise an den Tankstellen festlegt und somit auch die Steuersätze bestimmt. Der Literpreis ist normalerweise um die 30 bis 50 Cent günstiger als in Deutschland. Weil auch Tabak und Kaffee in Luxemburg billiger sind, macht das Land viel Umsatz durch die Einkäufe der europäischen Nachbarn.

Gerade Wasserbillig wird oft als das Mallorca für Tanktouristen oder Ballermann für Benzinschluckende bezeichnet. Denn in dem kleinen Ort ist eine regelrechte Tankstellenmeile entstanden, auf der sich zehn Tankstellen in beiden Fahrtrichtungen aneinanderreihen. Wasserbillig gilt übrigens als das beliebteste Reiseziel in der Trierer Region. Weil es dort nicht erlaubt ist, mehr als 20 Liter Sprit in einem Kanister mitzunehmen, führen Zöllner an der Grenze mitunter Stichproben durch. Klar ist, dass der günstige Spriteinkauf in Luxemburg für ein Tankstellensterben auf der anderen Seite entlang des Grenzgebietes führt.

Was ist günstig in Wasserbillig?

Neben Benzin sind vor allem Zigaretten, Kaffee, Spirituosen und diverse andere Getränke günstig zu erstehen.

Was hat Wasserbillig für Touristen zu bieten?

Weil in Wasserbillig Mosel und Sauer zusammenfließen, gibt es hier viele Anlegestellen für Boote und Schiffe sowie eine Fähre nach Oberbillig auf deutschem Gebiet. Eine Schiffstour entlang der Flüsse mit Sicht auf die Weinberge und Wälder lockt Touristen genauso an wie Kanuwandern im Sauertal oder der Besuch im Wasserbilliger Aquarium. In 19 unterschiedlichen Becken wurde die artenreiche und farbenprächtige Unterwasserwelt als Fischweltreise von Süß- und Salzwasserfischen nachgebildet. Zudem gilt Luxemburg als Paradies für Angler. Die Flüsse und Seen sind voll von Forellen, Aalen, Karpfen, Zandern oder Hechten. Das Besondere: Wer keinen Angelschein hat, erhält die Lizenz in wenigen Minuten über die Seite www.visitwasserbillig.lu mit ein paar Klicks und gegen eine Gebühr, die online mit Kreditkarte bezahlt werden muss.

Nicht zuletzt verfügt Wasserbillig über einen großen Campingplatz direkt an der Sauer. Von hier aus können Besucher neben Fahrradtouren entlang der Flüsse auch Tagesausflüge nach Echternach oder Trier unternehmen oder mit dem öffentlichen Personentransport (Zug oder Bus) im Halbstundentakt unter anderem die Stadt Luxemburg erreichen – und das übrigens kostenlos.