1. Region
  2. Luxemburg

Weihnachtsmarkt in Luxemburg-Stadt - diese Highlights werden geboten

„Winterlights“ : Mit Zirkus und Nikolaus: Diese Weihnachtsmärkte hat Luxemburg-Stadt

Die Hauptstadt des Großherzogtums hat verschiedene Weihnachtsmärkte im Zentrum eröffnet und die festliche Stadtbeleuchtung, die „Winterlights“, angestellt. Der Weihnachtszauber dauert bis zum 8. Januar. Was dort geboten wird.

Luxemburg-Stadt hat sein Weihnachtsprogramm gestartet. Dazu gehören neben kulturellen und touristischen Angeboten auch die verschiedenen Weihnachtsmärkte im Bahnhofsviertel und in der Oberstadt.

Neben insgesamt sechs Weihnachtsmärkten werden auch Konzerte, Themenmärkte sowie verkaufsoffene Sonntage organisiert. Das Programm läuft über die Festtage hinaus ins neue Jahr bis zum Sonntag, 8. Januar.

Weihnachtsmärkte in Luxemburg-Stadt bis 8. Januar

Der beliebteste Weihnachtsmarkt ist der „Lëtzebuerger Chrëschtmaart“ auf der Place d'Armes. Hier sind 38 Stände aufgebaut, neben einem großen Weihnachtsbaum auch eine Riesenkrippe. 41 Stände bietet der „Wantermaart“ auf der Place de la Constitution rund um das Denkmal „Gëlle Fra“. Hier finden Weihnachtsfans eine Riesenpyramide, ein Riesenrad, Trampoline, einige Fahrgeschäfte und Cafés-Restaurants mit Panoramablick auf das Petruss-Tal und die Adolphe-Brücke. Die Weihnachtsmärkte bleiben bis zum 1. Januar geöffnet (außer 24. und 25. Dezember).

Die Stände der Weihnachtsmärkte stehen freitags und samstags (11 bis 22 Uhr) und sonntags bis donnerstags (bis 21 Uhr) offen. Auf der Kinnekswiss gibt es in diesem Jahr keine Eisbahn, sondern einen „Wanterpark“ mit Programm mit Animationen, Konzerten und Workshops an den verschiedenen Wochentagen. So wird beispielsweise sonntags zwischen 14 und 17 Uhr ein Musikprogramm mit Angeboten speziell für Kinder organisiert.

Adventszirkus und verkaufsoffene Sonntage in Luxemburg

Auf dem Glacis gastiert nach drei Jahren Abwesenheit in diesem Winter wieder der „Lëtzebuerger Adventscircus“. Die Akrobatinnen und Akrobaten zeigen ihre Kunststücke zwischen Freitag, 9. Dezember und Sonntag, 8. Januar. An ausgewählten Terminen gibt es auch ein Kurzprogramm für Kinder zwischen vier und zwölf Jahren.

Die Händlerinnen und Händler im Zentrum öffnen während des Adventstrubels auch an den Sonntagen. Die verkaufsoffenen Sonntage finden am 27. November sowie am 4., 11. und 18. Dezember statt. Die Geschäfte in der Hauptstadt sind dann von 14 bis 18 Uhr geöffnet.

Luxemburger Nikolaus „Kleeschen“ verteilt Süßigkeiten an Kinder

Der Nikolaus, in Luxemburg liebevoll „Kleeschen“ genannt, zieht am Sonntag, 4. Dezember, durch das Zentrum. In Begleitung von Knecht Ruprecht und einigen Engeln hält er zwischen 14 und 15 Uhr auf dem „Niklosmaart“ auf der Place de Paris, wo ein historisches Kettenkarussell aufgestellt sind und handgemachte Adventskränze verkauft werden. Danach geht es für die kleine Gefolgschaft weiter ins Stadtzentrum und auf die verschiedenen Weihnachtsmärkte. Ab 17 Uhr trifft das „Kleeschen“ auf der Place Guillaume II ein, wo es ebenfalls Süßigkeiten verteilen wird.

Die festliche Beleuchtung der Stadt wird übrigens täglich zwischen 16.30 und 23 Uhr angestellt, an den Festtagen bis 1 Uhr. Das ist insgesamt kürzer als in den Vorjahren, denn in Luxemburg wurde angesichts der Energiekrise entschieden, den Betrieb der Weihnachtsbeleuchtung von 19 Stunden pro Tag auf etwa sechs Stunden pro Tag zu reduzieren.

Winterlights in Luxemburg vom 18. November bis zum 8. Januar, weitere Informationen und komplettes Programm unter winterlights.vdl.lu. Lëtzebuerger Adventscircusvom 9. Dezember bis 8. Januar, weitere Informationen und Karten unter https://fr.cirquedulux.com/