Wolf in Lothringen gesichtet

Wolf in Lothringen gesichtet

Erstmals ist im französischen Lothringen die Anwesenheit eines Wolfes mit einem Foto bestätigt worden. Nach Angaben des Luxemburger Tageblatts tappte das Tier Mitte April nahe Saint-Mihiel, etwa 65 Kilometer südwestlich von Metz, in die Fotofalle.

Die Kamera einer französischen Umweltbehörde ist dort fest installiert. Sie fotografierte einen Wolf, als dieser vorbeilief. Wie das Tageblatt auf seiner Internetseite weiter ausführt , seien seit Ende 2013 rund um Saint-Mihiel 30 Schafe und Lämmer gerissen worden. Ob der Wolf ein Einzelgänger oder Teil eines Rudels sei, ist bislang nicht bekannt. Der fotografierte Vierbeiner gehöre aller Wahrscheinlichkeit zu einer Gattung, die aus Italien nach Norden wandert.

Die Präfektur des Département Meuse teilte mit, dass schon seit Oktober 2013 die Anwesenheit des Wolfs im Gebiet des Département vermutet wurde. Angriffe auf Schafsherden gab es den Behörden zufolge unter anderem auf den Gebieten der Gemeinden Baudremont, Nicey-sur-Aire und Ville-devant-Belrain.

Laut Tageblatt ist es unter Verweis auf einen Experten nur eine Frage der Zeit, bis in Luxemburg nach einer 120-jährigen Abwesenheit wieder Wölfe aufkreuzen könnten. Saint-Mihiel liege nur 100 Kilometer Luftlinie von Luxemburg entfernt.

Auch in Rheinland-Pfalz war 2012 im Westerwald erstmals nach 123 Jahren wieder ein Wolf gesichtet worden, wenig später wurde das Tier aber von einem Jäger erschossen . Seit 1998 breiten sich in Ostdeutschland angesiedelte Wölfe langsam in Richtung Westen aus.