Manege frei für das Sommerfestival in der Region

Programm : Manege frei für das Sommerfestival in der Region

Das alle zwei Jahre stattfindende Kinder- und Jugendkulturfestival Sommerheckmeck geht 2019 in die siebte Runde. Alles dreht sich um das Thema „Zirkus“.

Damit bietet es dem Publikum jede Menge faszinierende Akrobatik, Jonglage, Clownerie und viele weitere Zirkuskünste. Los geht es in einem ersten Block am 9. Juni. Dieser geht bis in die dritte Ferienwoche im Juli. Im August gibt es eine kurze Pause. Mit dem Ferienende beginnt am letzten Augustwochenende der zweite Block, der bis zum 22. September mit Veranstaltungen in der ganzen Region lockt.

Sonntag, 9. Juni, 16.30 Uhr, Lottoforum Petrisberg in Trier:

Eröffnungs-Special

Nach der Premiere von „Das Dschungelbuch“ (siehe weiter unten) geht es weiter mit einer großen Eröffnungsfeier. Mit dabei sind das Stelzentheater Circolo und der Zirkus Goya. Dieser zeigt direkt im Anschluss ein luftartistisches Zirkustheater. Anschließend können die Kinder selbst kleinere Zirkuskunststücke ausprobieren und Könner bei ihrer Vorführung bestaunen.

Der Eintritt ist frei.

Das Stück „Fidelis Fortibus“ des Circus Ronaldo wird im Palastgarten Trier gezeigt. Foto: TV/BENNY DE GROVE

9. bis 23. Juni, Lottoforum Petrisberg in Trier:

Das Dschungelbuch

Die Geschichte von Mowgli, der bei Balu, dem Bären, und Baghira, dem Panther, aufwuchs und im Dschungel seine Heimat fand, ist dank der Disney-Verfilmung vielen bekannt. Gemeinsam bestehen sie viele Abenteuer, kämpfen gegen den bösen Tiger Shir Khan. Mowgli wird zudem seiner Heimat entrissen, als er aus dem Dschungel in die Menschenwelt ziehen soll.

Für die Musical-Fassung, die im überdachten Freiluft-Spielort aufgeführt wird, nutzen die Trierer Künstler allerdings andere Musik. Liedermacher Konstantin Wecker hat Musik für das Stück geschrieben. Interpretiert wird sie live von einer vierköpfigen Rock-Band.

Das belgische Theater Agora zeigt des Märchens „König Lindwurm“ in einer amüsanten Ein-Frau-Show. Foto: TV/Willi Filz

Für Kinder ab fünf Jahren. Vorverkauf: 13 Euro (9 Euro ermäßigt), Abendkasse: 14 Euro (10 Euro ermäßigt)

Termine: 9., 10., 15. und 22. Juni: 15 Uhr; 16., 20. und 23. Juni: 11 Uhr und 15 Uhr.

Schulaufführungen: 11. bis 14. und 17. bis 19. Juni: 10 Uhr; Eintritt: 7 Euro.

Montag, 24. Juni, 15 Uhr, Zentralbücherei in Prüm:

Die verhexxte Bücherei

Clown Ugolino hat einen Hilferuf aus der Bücherei gehört. Ein Zauberer hat einen magischen Bann um die Bücherei gelegt, weil er für seine 69 Bücher, die er 137 Wochen überzogen hatte, Mahngebühr bezahlen musste. Nur wenn die Bücher sowie deren Titelhelden erraten werden, kann der Bann gelöst werden.

So spielt und erzählt Clown Ugolino Szenen aus neueren Büchern und Klassikern wie „Pippi Langstrumpf“ oder „Räuber Hotzenplotz“. Zwischen diesen Szenen gibt es clownische Zaubertricks und Lieder zum Mitmachen und Mitsingen.

Für Kinder ab fünf Jahren. Der Eintritt ist frei. Um Anmeldung unter buecherei@pruem.de oder 06551/965812 wird gebeten.

Dienstag, 25., und Mittwoch, 26. Juni, 20 Uhr, Porta Nigra in Trier:

Der Kleine Prinz

Die Geschichte „Der Kleine Prinz” handelt vom Reisen, von neuen Abenteuern, dem Verstehen neuer Dinge und dem Wertschätzen alter Dinge. „Das Wesentliche ist unsichtbar für die Augen“, heißt es im Buch. „Man sieht nur mit dem Herzen gut.“

Die Idee, dieses Buch in ein Tanztheater zu verwandeln, stammt von Reveriano Camil. Der Regisseur und Choreograf erzählt mit den Mitteln des Tanzes davon, wie weit wir uns in unserer Welt von den Dingen entfernt haben, die wirklich wichtig sind. Bei den Tänzern handelt es sich um 21 Kinder zwischen acht und zwölf Jahren, die aus den regionalen Tanzschulen gecastet wurden.

Für Kinder ab fünf Jahren.

Vorverkauf: 13 Euro (8 Euro ermäßigt); Abendkasse: 15 Euro (10 Euro ermäßigt). Kinder unter zwölf Jahren zahlen jeweils 5 Euro.

Sonntag, 30. Juni, 14 Uhr, Jugendburg Neuerburg:

Das Zirkusfest

Einen ganzen Nachmittag lang beherschen Clowns und Artisten die Neuerburg im gleichnamigen Eifel-Ort. Wahrsager, Jongleure, Drachen und Piraten sind in den Winkeln der Burg zu finden. Es gibt Spielangebote und Walking Acts. Um 15 Uhr findet das Zirkustheater „Die Piratenschatzsuche“ statt. Bis zur Abschlussshow „Jongleure sind auch nur Clowns“ um 17.30 Uhr gibt es auch einen Mitmach-Zirkus.

Für Kinder ab drei Jahren.

Der Eintritt kostet fünf Euro, Familienkarten gibt es für 20 Euro. Es sind nur Tickets an der Tageskasse erhältlich.

Freitag, 5. Juli, 20 Uhr, Tuchfabrik in Trier:

Gardi Hutter – Die tapfere Hanna

Hanna hat als Wäscherin kein leichtes Leben. Widerspenstige Wäscheklammern, heimtückische Wäscheseile, ein Waschbecken mit schwindelerregenden Abgründen und vor allem ein dreckiger und fauler Wäschehaufen können nur mit aller List bezwungen werden. Hannas einziger Lichtblick ist ihr Buch über die Heldentaten von Jeanne d‘Arc, das sie in den Arbeitspausen mit Hingabe liest. Ohne Zögern würde sie ihr einsames und mühsames Leben gegen Abenteuer, Ruhm und Ehre eintauschen. Traum und Wirklichkeit vermischen sich, verlieren ihre Grenzen.

Gardi Hutter ist eine Schweizer Schauspielerin und Autorin und vor allem Clown-Komödiantin mit eigenen Kleinkunst-Programmen. Sie gilt mittlerweile international als das weibliche Vorbild für das Clowntheater.

Für Kinder ab drei Jahren.

Vorverkauf: 14 Euro (9,50 Euro ermäßigt); Abendkasse: 15 Euro (11 Euro ermäßigt)

Freitag,19., bis Sonntag 21. Juli, Zelt im Palastgarten in Trier:

Fidelis Fortibus

Umringt von alten Musikinstrumenten und Zirkusrequisiten taucht Danny Ronaldo tief ein in die vergessene Welt der großen Zirkusfamilien und Familienzirkusse. Mit Fidelis Fortibus hat er ein melancholisches Stück Zirkustheater geschaffen, ein liebevoll-versponnenes Zirkussolo, in dem er seine verstorbenen Zirkusvorfahren im Zelt wieder aufleben lässt.

Für Kinder ab zwölf Jahren.

Vorverkauf: 14 Euro (9,50 Euro ermäßigt); Abendkasse: 15 Euro (11 Euro ermäßigt)

Termine: 19. und 20. Juli: 20 Uhr, 21. Juli: 18 Uhr.

Freitag, 23. August, ab 19.30 Uhr, Hof der Burg Dudeldorf:

The Greatest Showman

Das Open-Air-Kino für die ganze Familie, gezeigt wird der Musicalfilm mit Hugh Jackman und Michelle Williams.

P.T. Barnum, Sohn armer Leute, verliert seine Arbeit, hat aber eine Idee. Er gründet ein Kuriositätenkabinett mit Wachsfiguren und ausgestopften Tieren. Als seine Töchter ihn darauf aufmerksam machen, dass er nur tote Objekte ausstellt, heuert er unter anderen einen sehr kleinen Menschen und eine bärtige Frau an. Mit ihnen versucht Barnum eine große und völlig neuartige Show auf die Beine zu stellen, in der auch Akrobaten, Artisten und Tänzer auftreten sollen.

Für Kinder ab sechs Jahren. Der Film beginnt gegen 21 Uhr.

Eintritt: 9 Euro (7 Euro ermäßigt)

Samstag, 31. August, und Sonntag, 1. September, Schloss Hamm:

Vintage! Women! Varieté!

Die Veranstaltung ist eine spielerische Auseinandersetzung mit der Zirkusgeschichte. Eine Hommage an die weiblichen Vorbilder im Zirkus. Ein Spiel mit alten und neuen artistischen Disziplinen und wirklich wahren Geschichten. Es gibt kaum eine Berufswelt, in der die Frau so früh und gleichberechtigt ihren Platz an der Seite des Mannes eingenommen hat wie in der Welt der Artistik. Luftartistin, Clownin, Jongleurin, Tänzerin, Zirkusdirektorin, Kraftakrobatin, Raubtierdompteuse – Alle nur denkbaren Rollen sind vertreten. Die frühen Artistinnen brachen mit allen Gesetzen der angeblichen Weiblichkeit. Sie lebten und arbeiteten, wie es bürgerlichen Frauen des 19. Jahrhunderts unmöglich war. Die Luftakrobatin Jana Korb hat gemeinsam mit Tobias Stiefel eine Zeitreise entwickelt und gibt Einblicke in eine fast vergessene Facette der Zirkus-Geschichte.

Für Kinder ab zehn Jahren.

Vorverkauf: 11 Euro (8 Euro ermäßigt); Abendkasse: 12 Euro (9 Euro ermäßigt)

Termine: 31. August: 19 Uhr; 1. September: 11 Uhr

Sonntag, 1., und Montag, 2. September, Haus der Jugend in Bitburg:

König Lindwurm

Das Agora Theater aus St. Vith zeigt das humorvolle Märchen aus dem Norden als Ein-Frau-Show:

Die Königin will unbedingt ein Kind. Beide Rosen isst sie, obwohl ihr die alte Frau im Wald extra gesagt hat, sie soll nur eine nehmen. Die Königin dachte, sie würde so vielleicht Zwillinge bekommen. Aber was die Königin in Wahrheit bekommt, das ist ein kleiner Lindwurm. Und nun? Wie miteinander sprechen? Wie einander lieben? Ritter Rot mischt die Karten neu, und ein Briefwechsel führt zum Kampf um Leben und Tod.

Für Kinder ab acht Jahren.

Eintritt: 10 Euro (8 Euro ermäßigt)

Termin: 1. September: 16 Uhr

Schulvorstellung: 2. September, 10 Uhr. Eintritt: 6 Euro.

Sonntag, 8., und Montag, 9. September, Synagoge in Wittlich:

Zweieinander

Am Anfang gibt es einen Kreis und zwei Freunde. Der eine spielt Trompete, der andere Tombak. Der eine braucht Lippen und Atem zum Spielen, der andere Hände und Finger. Zusammen geht es nach links, nach rechts und geradeaus – manchmal ist es doch nicht so einfach, zusammen zu spielen. Und es gibt verschiedene Arten zusammen zu musizieren: nebeneinander, miteinander, zusammen und allein – zweieinander eben.

Die Musiker Johannes Stange (Trompete) und Joss Turnbull (Tombak) entwickelten die Musik für dieses instrumentale Theater, eine Komposition und Improvisation für Trompete, Tombak, Hände, Füße und LKW-Plane.

Für Kinder ab drei Jahren.

Eintritt: 8 Euro (6 Euro ermäßigt)

Termine: 8. Septemer: 16 Uhr, 9. September: 10 Uhr.

Freitag, 13., und Sonntag, 15. September, Haus Michael in Weißenseifen:

Der kleine Häwelmann

Nachts sollten alle Kinder schlafen. Aber manche sind einfach nicht müde. Der kleine Häwelmann liegt in seinem Rollenbett und kann nicht einschlafen. Er will viel lieber fahren. Also baut er sich ein Segel und bläst kräftig hinein. Schon rollt er durch das Zimmer und kurzerhand auf einem Mondstrahl durchs Fenster, hinaus in die Nacht. Dort erlebt er eine abenteuerliche und fantastische Reise. Ein magisches Schattentheater mit zwei Clowns nach dem Märchen von Theodor Storm.

Für Kinder ab vier Jahren.

Eintritt: 10 Euro (6 Euro ermäßigt)

Termine: 13. September: 16 Uhr, 15. September: 11 Uhr.

Samstag, 14. September, 11 Uhr, Auf dem Spittel in Bitburg:

Die Pause

Mit einem Zirkusspektakel entführen die jungen Artisten der „Nablus Circus School“ ihr Publikum in den Schulalltag in Palästina. Ist Schule für die jungen Menschen dort viel zu streng? Oder lernen sie dort genau das, was sie fürs Leben brauchen?

1999, als die Gewalt und Unruhe vor der zweiten Intifada immer mehr zunahmen, reagierte eine Gruppe Jugendlicher ganz unerwartet: sie nahmen Clownsnasen und führten Shows für Kinder in den ärmsten und am stärksten benachteiligten Gebieten rund um Nablus auf. Ab 2004 knüpften die jungen Künstler Kontakte zu europäischen Zirkussen, die Ausbildung und Ausrüstung boten. 2009 war die „Nablus Circus School“ geboren: ein Ort der Meinungsfreiheit, Kreativität und Freude für Kinder, Jugendliche und auch Erwachsene.

Der Auftritt findet im Rahmen der Bitburger Kinder- und Jugendtage statt, der Eintritt ist frei.

Donnerstag, 19. September, 18 Uhr, Tuchfabrik in Trier:

Popcorn

Zwei außergewöhnliche Jongleure, 17 wirbelnde Bälle, 15 Ringe und sieben Keulen im Ambiente der 90er, irgendwo zwischen Synthesizern und Superhelden. In Popcorn empfangen zwei ewige Teenies die Gäste in ihrem Kinderzimmer. Sie raufen und necken sich, fordern sich mit ihren Laserschwertern und Videokonsolen gegenseitig heraus. Der eine ist groß, der andere klein, zwei Brüder oder zwei Freunde, ewige Komplizen und Spielpartner. Sie jonglieren, als hätten sie nie was anderes gemacht, und reihen ein Glanzstück ans nächste, ohne sich jemals ernst zu nehmen. Eine Jonglage-Show ohne Worte der französischen Kompagnie Les Objets Volants.

Für Kinder ab zehn Jahren.

Vorverkauf: 9,50 Euro (7 Euro ermäßigt); Abendkasse: 10,50 Euro (8 Euro ermäßigt)

Samstag, 21. September, 15 Uhr, Trifolion in Echternach:

Oh, wie schön ist Panama

Dem kleinen Tiger und dem kleinen Bären geht es gut. Sie leben in einem gemütlichen Haus am Fluss, gehen angeln und sammeln Pilze. Eines Tages finden sie eine Holzkiste mit der Aufschrift „Panama“, die ungemein lecker nach Bananen riecht. Die Freunde beschließen, dass Panama das Land ihrer Träume sein muss, wo alles besser und schöner ist als in ihrer kleinen Welt. Kurzerhand machen sie sich auf die Reise ins Unbekannte. Eine musikalische Reise nach dem Kinderbuch von Janosch.

Für Kinder ab fünf Jahren.

Vorverkauf: 15 Euro; Abendkasse: 17,50 Euro

Sonntag, 22. September, 11 Uhr, Kulturscheune in Minden:

OIiver Steller – Gedichte für Kinder

Wenn Oliver Steller mit seiner Gitarre Frieda spielt, singt, rappt, zaubert und Quatsch macht, leben Gedichte auf und zeigen, was sie können. Oliver Steller und Thomas Diemer spielen mit Gedichten und Sprache. Außerdem zeigen sie Zaubertricks.

Eintritt: 9 Euro (7 Euro ermäßigt)