Mann bei Blitzeinschlag verletzt - Mehrere Keller vollgelaufen

Mann bei Blitzeinschlag verletzt - Mehrere Keller vollgelaufen

Ein Tiefausläufer hat am Freitagnachmittag in Farschweiler im Kreis Trier-Saarburg für vollgelaufene Keller gesorgt. In Osburg schlug ein Blitz in ein Haus ein, ein Mann wurde verletzt.

Gegen 15 Uhr schlug ein Blitz in ein Haus in Osburg ein. Dabei wurde nach Angaben der Feuerwehr ein Hausbewohner verletzt. Die Feuerwehr Osburg musste danach direkt nach Farschweiler wechseln. Dort standen nach heftigen Regenfällen und einem Hangrutsch mehrere Keller unter Wasser, darunter in der Grundschule und in einer Gaststätte. Die Wehren aus Farschweiler, Osburg, Thomm, Waldrach und Mertesdorf waren mit fast 50 Wehrleuten im Einsatz.

Starke Regenfälle trafen auch die Region Eifel. Das Dienstleistungszentrum Ländlicher Raum (DLR) Eifel meldete wechselhaftes Wetter mit Blitzschlag. Vier Wetterstationen unterhält das DLR Eifel, in Wiersdorf, Steinborn, Körperich und Strickscheid, und misst mit diesen täglich die Menge des Niederschlags, Windstärke, Temperatur, Luftfeuchtigkeit und die Sonnenscheindauer. Die Messstation Steinborn zeigte am Freitag bis 12 Uhr die Tagesniederschlagsmenge von 25,9 Litern auf einem Quadratmeter. Zum Vergleich: Dieselbe Menge Regen fiel im ganzen Monat August des Jahres 2009. Die Statistik des DLR Eifel verzeichnet in diesem Monat dort bereits 82,6 Liter Regen auf einen Quadratmeter. Die Wetterstation in Körperich zeigt für August bislang einen Niederschlag von 90,4 Litern pro Quadratmeter, was die doppelte Menge zum Vergleichsmonat August des Jahres 2009 darstellt. Noch im Juli dieses Jahres kämpften Landwirte und Winzer mit Trockenheit (der TV berichtete). Bedrohlich können heftige Regenfälle für den Straßenverkehr wegen starker Sichtbehinderung und Aquaplaning werden. Ebenfalls besteht die Gefahr, dass Keller in Häusern voll Wasser laufen. Der flutartige Regen ließ dennoch weder die Polizei noch die Feuerwehr ausrücken. Auf Nachfrage meldeten die Polizeiinspektion und die Feuerwache Bitburg keine besonderen Vorkommnisse.

Mehr von Volksfreund