Mannebach: Heimatkunde der besonderen Art bei Viez und Käse

Mannebach: Heimatkunde der besonderen Art bei Viez und Käse

Heimatkunde der besonderen Art erlebten zahlreiche Mannebacher am Samstagabend in der „Kässtub“ der Käserei in Mannebach: Viez, Käse und 3000 Jahre Regionalgeschichte in zwei Stunden, vorgetragen vom Historiker Wolfgang Alt.

Dafür, dass die Veranstaltung in der Kässtub in Mannebach als Konkurrenzveranstaltung zur Kirche startete, füllten sich die beiden langen Holztisch-Reihen sehr schnell. Eine Geschichtsstunde der besonderen Art sollten die Gäste, unter ihnen besonders viele junge Leute, in den nächsten beiden Stunden geboten bekommen. Der Heimat- und Kulturverein Mannebach-Kümmern, der seit einem halben Jahr aktiv ist, hatte zu seiner ersten Veranstaltung in diesem Jahr geladen. Viele Mannebacher nahmen die Einladung an. „Die Veranstaltung steht unter dem Motto ‚Geschichte eines Grenzgebietes bei Viez und Käse‘“, erklärte der Vorsitzende des Vereins, Bernd Gard, „und sie hat zwei Intentionen: Zum einen liegt Mannebach an der Viezstraße und wir wollen deshalb dem Viez wieder zur Renaissance verhelfen. Zum anderen möchten wir aber auch die Geschichte der Region ein wenig näher betrachten.“

Mehr von Volksfreund