1. Region

Marode Brücke: Betonplatte stürzt auf Straße - Bahn will Brücke überprüfen

Marode Brücke: Betonplatte stürzt auf Straße - Bahn will Brücke überprüfen

Eine 9,4 Kilo schwere Betonsteinplatte hat sich aus der Fassade einer Bahnbrücke in Trier-Pfalzel gelöst und ist auf die Straße darunter gefallen. Auf TV-Anfrage sicherte die Deutsche Bahn zu, das Bauwerk umgehend auf weitere Schäden zu prüfen.

 Horst Hoffmann hält die Betonsteinplatte hoch, die sich aus der Brückenfassade gelöst hat.
Horst Hoffmann hält die Betonsteinplatte hoch, die sich aus der Brückenfassade gelöst hat. Foto: Marcus Hormes
 Die Platte ist etwa 40 mal 23 Zentimeter groß, fünf Zentimeter dick und 9,4 Kilo schwer.
Die Platte ist etwa 40 mal 23 Zentimeter groß, fünf Zentimeter dick und 9,4 Kilo schwer. Foto: Marcus Hormes

(cus) Noch in der Nacht zum Mittwoch rief Horst Hoffmann aus Pfalzel aufgeregt beim Trierischen Volksfreund an und meldete den Steinfund am Fahrbahnrand der Straße „Am Bahndamm“. Der Brocken ist etwa 40 mal 23 Zentimeter groß und fünf Zentimeter dick. „Das ist doch lebensgefährlich“, sorgt sich Hoffmann um Autofahrer, Radfahrer und Fußgänger, die die Unterführung nutzen.

Als Anlieger der Pfalzeler Straße hatte er die Redaktion erst wenige Wochen zuvor auf die dortige marode Bahnbrücke am Bahnhaltepunkt Pfalzel aufmerksam gemacht, wo sich kleinere Steine aus der Decke gelöst hatten. Von volksfreund.de damit konfrontiert, sah die Bahn damals keinen Anlass für kurzfristige Sicherheitsmaßnahmen.

Den jüngsten Fund nur wenige 100 Meter entfernt an der Brücke „Am Bahndamm“ nimmt die Bahn hingegen ernst: „Wir werden die Brücke so schnell wie möglich nach eventuell weiteren losen Teilen absuchen und diese dann abschlagen“, versichert ein Bahnsprecher. Die Polizei-Inspektion Schweich will die Deutsche Bahn und die Bundespolizei schriftlich auf den „dringenden Handlungsbedarf“ hinweisen.