Maximini: "Die Füße nicht auf den Tisch legen"

Maximini: "Die Füße nicht auf den Tisch legen"

Ganz "ohne" kann er nicht: Manfred Maximini (73) mischt auch nach seinem Rücktritt noch gerne in der Kommunalpolitik mit.

(jp) Die UBM heißt jetzte FWG, und grundsätzlich hat sich Manfred Maximini (73) in den politischen Ruhestand zurückgezogen. Der Gründer der UBM und frühere Leistungsträger der SPD saß von 1969 bis 2009 im Stadtrat - ohne Unterbrechung. Dennoch will er laut eigener Aussage "die Füße nicht komplett auf den Tisch legen". Er biete der jetzt von Christiane Probst geführten Fraktion weiterhin seine Unterstützung an und nehme an Fraktionssitzungen teil. "Wenn die Fraktion meine Tipps und Ratschläge haben will und annimmt, dann ist es gut. Wenn nicht, ist es auch nicht schlimm, dann bleibe ich zuhause." Grundsätzlich sei er "sehr zufrieden und richtig froh" mit der Art und Weise, in der die Fraktion jetzt arbeitet und geführt wird. "Christiane Probst hat gut eingeschlagen."

Mehr von Volksfreund