1. Region

Mehr als 800000 Euro für Koosbüscher Buckelpiste

Mehr als 800000 Euro für Koosbüscher Buckelpiste

Die Ortsdurchfahrt in Koosbüsch, einem Ortsteil von Wissmannsdorf, soll erneuert werden. Der Landesbetrieb Mobilität (LBM) Gerolstein rechnet mit Gesamtkosten von rund 836000 Euro. Geplant ist, dass die Straßenbau-Arbeiten im Mai starten.

(scho) Schlagloch reiht sich an Schlagloch, dazwischen etliche Fahrbahnrisse sowie Wellen und Dellen, sogenannte Fahrbahnabsenkungen: „Die Hermesdorfer Straße in Koosbüsch ist in einem sehr maroden Zustand“, sagt Roland Kill vom LBM Gerolstein. Der Landesbetrieb plant deshalb, die stark beschädigte Straße von Grund auf zu erneuern.

Die Ortsdurchfahrt ist eine Landesstraße, die L9. Sie heißt in der Ortslage Koosbüsch Hermesdorfer Straße. In einem Zuge mit den Straßenbauarbeiten wollen die Verbandsgemeinde-Werke Bitburg-Land zudem Kanal- und Wasserleitung erneuern. Von den Gesamtbaukosten von rund 836000 Euro übernehmen die VG-Werke einen Anteil von rund 245000 Euro und rund 98500 Euro steuert die Ortsgemeinde bei – unter anderem zur Herstellung des Gehwegs und der Erneuerung der Straßenbeleuchtung bei. Den größten Anteil der Kosten trägt mit rund 492500 Euro das Land. Bis zum Winter sollen die Arbeiten fertig sein.

„Wir sind sehr froh, dass endlich was passiert. Das ist schon seit Jahrzehnten ein Wunsch der Gemeinde“, sagt Koosbüschs Ortsvorsteher Karl-Heinz Neuhaus. Er findet vor allem auch den Gehweg wichtig: „Dann kommen die Kinder vom Neubaugebiet sicherer zur Bushaltestelle.“