| 16:09 Uhr

Gesellschaft
Nur die Musik fehlt bei der Premiere

Bernkastel-Kues. Die Bühne steht bereit. In der Verbandsgemeinde Bernkastel-Kues findet am kommenden Sonntag der erste Ehrenamtstag statt. 21 Vereine und Gruppen machen mit. Von Clemens Beckmann
Clemens Beckmann

Der erste Ehrenamtstag der Verbandsgemeinde Bernkastel-Kues verfolgt mehrere Ziele. Die Veranstaltung soll den Teilnehmern die Möglichkeit geben, sich einem großen Publikum vorzustellen. Gleichzeitig wird die Möglichkeit eröffnet, dass sich die Beteiligten kennen lernen und Erfahrungen austauschen. In den Hinterköpfen dürfte auch stecken neue Mitglieder zu gewinnen. All das kann bei der Premiere am kommenden Sonntag, 5. August, auch passieren.

Einen Wermutstropfen gibt es aber bereits im Vorfeld. „Die Resonanz auf die Einladung ist ein bisschen dürftig“, sagt Alfred Becker, der Ehrenamtsbeauftragte der VG Bernkastel-Kues im Gespräch mit dem TV. Auch Leo Wächter, hauptamtlicher Beigeordneter der Kommune, hatte sich etwas mehr Engagement erhofft.

Weit mehr als 100 Vereine und Gruppierungen seinen frühzeitig angeschrieben worden, berichtet er. Doch nur 21 werden sich am kommenden Sonntag auf dem Forumsplatz und in der Güterhalle im Stadtteil Kues der Öffentlichkeit präsentieren. Besonders schade finden es die beiden Organisatoren, dass sich kein Musikverein angemeldet hat. „Die hätten auch zur Programmgestaltung beitragen können“, sagt Leo Wächter.

Über die Gründe für die vielen Absagen beziehungsweise Nichtanmeldungen können beide nur spekulieren: Terminnot im Angesicht der vielen Feste im Sommer, probenfreie Zeit in den Ferien. Von den Vereinen habe es keine Begründungen gegeben. Überlegt wird jetzt schon eine eventuelle Wiederholung des Ehrenamtstages ins eher festarrme Frühjahr zu legen. Ein späterer Zeitpunkt im Jahr mache keinen Sinn, weil im September traditionell der Kindertag der Verbandsgemeinde im Terminkalender stehe.

Die Idee zu der Veranstaltung hatte Alfred Becker, der seit Mai 2016 als ehrenamtlicher Ehrenamtsbeauftragter der VG tätig ist. Bei Leo Wächter lief er damit offene Türen ein. Der Beigeordnete setzt sich unter anderem stark für die seit Jahren bestehende Ehrenamtsinitiative „Ich bin dabei“ und für die ebenfalls schon lange existierende Ehrenamtsbörse ein. Hier wird von vielen Freiwilligen ehrenamtliches Engagement gegenüber anderen Menschen gepflegt.

Doch zurück zur Veranstaltung am kommenden Sonntag, schließlich sollen die Teilnehmer nicht unter der Abwesenheit anderer leiden. Auch ohne Musik wird einiges geboten. So zum Beispiel von der Rettungshundestaffel Eifel Mosel, dem Fotoclub Bernkastel, der Feuerwehr, dem Deutschen Roten Kreuz, der Seniorentanzgruppe Monzelfeld, dem Bridgeclub Mittelmosel, Annas Verein, der Arbeiterwohlfahrt und der Organisation Weisser Ring.

Die Besucher können sich unter anderem auch informieren, was die Studierendengemeinschaft der Cusanus Hochschule so alles tut, wie die Seniorenzeitung „Senioren Aktiv“, ein Projekt der Ehrenamtsinitiative, entsteht und wie das Bündnis für Menschlichkeit und Zivilcourage sowie die Selbsthilfe Köperbehinderter, Bereich Mittelmosel, für die Gesellschaft wirken.

Die Deutschen seien als Vereinsmeier bekannt, sagt Alfred Becker. Das schlage aber nicht bis in alle Bereiche aus. Der in Burgen lebende gebürtige Hesse definiert sein Ziel so:  „Menschen dazu zu bewegen, etwas ehrenmatlich zu tun und kein Egoist zu sein“.

Alfred Becker ist Ansprechpartner für ehreanmtlich Tätige, er wird aber auch von Menschen kontaktiert, die Hilfe suchen. Er vermittelt dann oft in Richtung der Ehrenamtsinitiative und der Ehrenamtsbörse. Bei der VG-Verwaltung gibt es mit Monika Coen dafür eine kompetente Kontaktperson.

Der Ehrenamtstag am Sonntag beginnt um 11 Uhr. Das Ende ist für 17 Uhr geplant.