1. Region

Miezen beenden Niederlagen-Serie

Miezen beenden Niederlagen-Serie

Durch einen 31:25-Sieg gegen Borussia Dortmund haben die Trierer "Miezen" ihren zweiten Saisonsieg gefeiert.

Trier. (BP) Das lange Warten hat ein Ende: Nach sieben Wochen gelang den Trierer Handball-"Miezen" am Samstagabend wieder ein Sieg in der Bundesliga. Mit 31:25 (14:14) siegte die DJK/MJC Trier im Kellerduell gegen den Tabellenletzten Borussia Dortmund. Mit nun 4:8 Punkten haben die Triererinnen, die zuvor vier Niederlagen in Serie kassiert hatten, nun wieder Luft nach unten. Die Partie war lange von Hektik und Nervosität geprägt,beide Manschaften leisteten sich angesichts der Bedeutung des Spiels viele Fehler -doch am Ende zeigten die Triererinnen herzerfrischenden Handball.
Die MJC lag in der ersten Hälfte meist hinten, bis zum Halbzeitpfiff hatte sich Trier allerdings wieder auf 14:14 herangekämpft - vor allem, weil Katrin Schneider sechs Mal vom Siebenmeterpunkt getroffen hatte. Zudem machte sich der Wechsel im Tor - Anna Monz (am Ende zwölf Paraden) ersetzte nach 20 Minuten die glücklose Daniela Vogt - positiv bemerkbar. Doch die Triererinnen vergaben weiterhin zu viele Chance, um sich abzusetzen. Nach 47 Minuten gelang beim 22:19 erstmals ein Drei-Tore-Vorsprung, auch weil die Fans die Mannschaft lautstark unterstützten. Doch diese Führung war beim 23:21 fast wieder aufgebraucht. Trier gab aber nie auf, kämpfte um jeden Ball, angetrieben von Spielmacherin Anne Jochin.
Die Entscheidung reifte erst in den letzten zehn Minuten.Torfrau Monz wehrte einen Siebenmeter ab, Dortmund leistete sich zu viele technische Fehler - und dies nutzte Trier dann gnadenlos aus. Beim 26:21 (56.) kochte die Halle, die Partie war entschieden, die "Miezen" hatten den zweiten Saisonsieg eingefahren. "Wir haben eine tolle Moral gezeigt, mir sind nach dem Schlusspfiff einige Steine vom Herzen gefallen", sagte Trainerin Ildiko Barna: "Nun müssen wir allerdings noch an unserer Chancenverwertung arbeiten."
Beste Trierer Torschützinnen waren Katrin Schneider mit 7/7 Treffern sowie Anne Jochin und Nadja Nadgornaja mit je sechs Toren, für Dortmund waren Tessa Cocx und Zuzana Porvaznikoaje fünfmal erfolgreich.