Millionenschaden bei den Stadtwerken Trier

Millionenschaden bei den Stadtwerken Trier

TRIER. Die Stadtwerke Trier GmbH, eine hundertprozentige Tochter der Stadt Trier, beklagt aufgrund von Managementfehlern in der Amtszeit des ehemaligen Geschäftsführers Ewald Thisse (1993-2001) einen hohen finanziellen Schaden.

Nach Exklusivinformationen unserer Zeitung hat sich das im September 2001 eröffnete Parkhaus Ostallee in Trier als Millionengrab entpuppt. Die Stadtwerke verzeichnen mit dieser Immobilie bislang Fehlbeträge von 1,5 Millionen Euro. Hinzu kommt der Verlust eines eingesetzten Grundstückswertes von 1,6 Millionen Euro. Für die Jahre 2004 und 2005 prognostiziert der Konzern für das Parkhaus ein weiteres Minus von 442000 Euro. Obwohl dem Aufsichtsrat mit dem Trierer Oberbürgermeister Helmut Schröer (CDU) an der Spitze die Verluste bekannt gewesen seien, habe er dem mittlerweile im Ruhestand befindlichen Ex-Geschäftsführer Thisse für das Geschäftsjahr 2000 Entlastung erteilt. Damit könne Thisse nicht mehr in Regress genommen werden, und auch die Inanspruchnahme einer für die Organe der Gesellschaft bestehenden Versicherung mit einer Deckungssumme von 5,11 Millionen Euro sei nicht mehr möglich. Aus juristischer Sicht sei in diesem Fall möglicherweise der Verdacht der Untreue gegeben.