Entsorgung Ministerin gegen geschlossene Wertstoffhöfe

Trier/Mainz · Wer unter Quarantäne steht, soll seinen Abfall nicht trennen, sondern in die Restmülltonne werfen.

Ministerin gegen geschlossene Wertstoffhöfe
Foto: klaus kimmling/Klaus Kimmling

Die Mainzer Umweltministerin Ulrike Höfken hat die rheinland-pfälzischen Entsorgungsträger dazu aufgerufen, die gewohnte Abfallentsorgung aufrechtzuerhalten. Gleichzeitig bittet die Grünen-Politikerin darum, die kommunalen Wertstoffhöfe nicht zu schließen. Die Wertstoffhöfe leisteten einen wichtigen Beitrag zur Entsorgungssicherheit, sagte Höfken. Würden sie geschlossen, bestünde die Gefahr, dass noch mehr Müll über die Restmülltonne entsorgt werde – und damit die Sammellogistik und die Kapazitäten in den Abfallverbrennungsanlagen überfordert würden.