1. Region

Ministerin: Impfungen gegen Schweinegrippe starten planmäßig

Ministerin: Impfungen gegen Schweinegrippe starten planmäßig

Die Impfungen gegen die Schweinegrippe können in Rheinland-Pfalz planmäßig am Montag starten. In einem ersten Schritt würden medizinisches und Pflegepersonal sowie Mitarbeiter von Rettungsdiensten, Hilfsorganisationen, Feuerwehr und Polizei geimpft, sagte Gesundheitsministerin Malu Dreyer (SPD) am Freitag in Mainz. Danach folgten chronisch kranke Menschen.

(sey/fcg/dpa) Für Rheinland-Pfalz stehen insgesamt 2,4 Millionen Dosen Impfstoff bereit, die schrittweise ausgeliefert werden. Dreyer bestätigte einen Bericht unserer Zeitung, wonach sich längst nicht alle rheinland-pfälzischen Hausärzte an der Impf-Aktion beteiligen.

Laut AOK-Landesvorstandschef Walter Bockemühl haben sich bislang rund 700 Ärzte bereit erklärt, etwa die doppelte Anzahl werde benötigt. Die Liste der Impf-Ärzte soll erst in einer Woche veröffentlicht werden.

Sie kann dann im Internet, bei den Krankenkassen oder über eine Telefonnummer abgefragt werden. Für gesetztlich und privat Versicherte übernehmen die Krankenkassen die Kosten. Wer nur wegen der Spritze gegen die Schweinegrippe zum Arzt geht, muss auch keine zehn Euro Praxisgebühr bezahlen (wir berichteten).

Unterdessen kam es heute zur nächsten Panne im Vorfeld der Impf-Aktion: Die für heute Vormittag vorgesehene Impfstoff-Lieferung an die regionalen Gesundheitsämter verzögert sich.

Wegen eines defekten Kühlwagens habe der Impfstoff von Mainz aus nicht pünktlich geliefert werden können, sagte der Leiter des Trierer Gesundheitsamts, Harald Michels, am Morgen auf Anfrage von volksfreund.de.

Die Lieferung werde jetzt am späten Nachmittag erwartet. Ähnlich äußerten sich auch Sprecher der Gesundheitsämter Bernkastel-Wittlich und Bitburg-Prüm.

Mehr zum Thema später im Internet und in der TV-Wochenendausgabe.