Mit Auto in acht Meter tiefe Baugrube gestürzt

Mit Auto in acht Meter tiefe Baugrube gestürzt

Ein 30-jähriger US-Amerikaner ist am Karfreitagmorgen gegen 2 Uhr auf der B 51 bei Meilbrück mit seinem PKW in eine acht Meter tiefe Baugrube gestürzt und wurde dabei schwer verletzt.

Der US-Bürger fuhr gegen 2 Uhr mit seinem BMW auf der B 51 von Trier in Richtung Bitburg. An der Baustelle bei der Raststätte Meilbrück fuhr er nicht entlang der Baustellenbeschilderung um die dortige Baugrube herum, sondern mit unverminderter Geschwindigkeit zwischen zwei Warnbaken hindurch in die ca. acht Meter tiefe Baugrube. Hier prallt der PKW gegen einen Brückenpfeiler, drehte sich und landete schließlich total zerstört am Boden der Grube. Der Fahrer konnte sich schwer verletzt aus seinem Auto befreien, die steile Böschung hinaufkriechen und den Rettungsdienst verständigen. Er gab an, dass er in einen Sekundenschlaf gefallen sei.

Erst am 8. Februar war ein Luxemburger mit einem gestohlenen Taxi nach einer wilden Verfolgungsjagd mit der Polizei in die gleiche Baugrube gefahren. Er blieb unverletzt, flüchtete zunächst, wurde aber dann später festgenommen.

Mehr von Volksfreund