1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

1, 2 oder 3 - Lilith, Mia und Ian sind dabei!

1, 2 oder 3 - Lilith, Mia und Ian sind dabei!

"1, 2 oder 3" - heißt eine Kinderrateshow des Fernsehsenders ZDF. Drei Neunjährige von der Grundschule Friedrichstraße in Wittlich haben vor kurzem daran teilgenommen und 180 Euro für die Klassenkasse gewonnen. Mitte Februar 2015 wird die Sendung im Fernsehen zu sehen sein.

Wittlich. Wenn es um Pferde gegangen wäre - Lilith Wrage und Mia Rosen hätte wohl kaum jemand etwas vormachen können. Schließlich steht Reiten bei den beiden Neunjährigen ganz hoch im Kurs. Ihr Klassenkamerad Ian Baller dagegen hätte liebend gerne sein Sportwissen unter Beweis gestellt. Immerhin sind Ballsportarten jeglicher Art die Lieblingsbeschäftigung des Neunjährigen. Doch natürlich kam es anders, als die drei Schüler der Klasse 4c der Grundschule Friedrichstraße vor kurzem im Bavaria Filmstudio München als Klassenteam bei der ZDF-Kinderratesendung "1, 2 oder 3" (siehe Kindernachricht) dabei waren: Erst kurz vor Aufzeichnung der Show wurde ihnen verraten, in welchem Wissensgebiet sie sich mit den beiden anderen Teams aus Österreich und Luxemburg messen sollten. Es ging um fließende Gewässer.
"Ich dachte zuerst so: Okay - das ist jetzt nicht wirklich unser Spezialgebiet", erinnert sich Ian an diesen Moment zurück. Dabei hatten die drei Klassenkameraden während der Zugfahrt nach München noch kräftig ihr Allgemeinwissen getestet. Aber fließende Gewässer? "Ich kenne vier, fünf Flüsse in Deutschland, doch es gibt bestimmt Tausende", erzählt Ian, was ihm damals durch den Kopf ging.180 Euro für die Klassenkasse


Dass die drei Schüler überhaupt bei "1, 2 oder 3" dabei waren, haben sie Lilith zu verdanken: Sie hatte sich für die Teilnahme an der Show beworben. "Ich fand die Sendung ganz interessant und wollte da auch mal Kandidatin sein", erklärt sie. Die Zusage, dass Lilith und zwei Klassenkameraden teilnehmen dürfen, ging direkt an ihre Schule. Ganz demokratisch wurde dann in der Klasse entschieden, wer Lilith begleiten sollte: Ein gemischtes Team ist vorgeschrieben, und so nominierten in geheimer Abstimmung die 22 Schüler der 4c jeweils ein Mädchen sowie einen Jungen. Die Wahl fiel auf Ian und Mia. "Wer hat denn schon die Chance, einmal im Fernsehen zu sein?", freut sich Jan.
Da war es dann auch egal, dass es nicht um Pferde oder Sport, sondern eben um fließende Gewässer ging. Die drei Wittlicher Schüler kämpften - und hüpften - sich wacker durch die halbstündige Ratesendung. Nervosität angesichts der 200 Zuschauer im Studio sowie der fünf Kameras und 275 Scheinwerfer, die auf sie gerichtet waren? Fehlanzeige. "Das war relativ egal", sagt Lilith. "Wenn man da gehüpft ist…", beginnt Mia, "…hat man nur daran gedacht, dass man nicht falsch liegen darf", ergänzt Ian. Denn zu jeder Frage werden bei "1, 2 oder 3" drei Antwortfelder vorgegeben, die Kinder springen solange zwischen den Antwortfeldern hin und her, bis es heißt: "1, 2 oder 3. Letzte Chance: Vorbei!" Jeder, der richtig steht, sammelt Punkte - und damit Geld für die Klassenkasse. "Man denkt immer, wenn man das im Fernsehen sieht, das ist so einfach, aber wenn man da selbst steht, ist es das dann doch nicht", sagt Mia.
Doch selbst als es knifflig wurde, erwiesen sich die Drei als pfiffiges, eingespieltes Team. "Bei einer Frage waren wir uns nicht sicher", erzählt Ian, "da haben wir uns besprochen, dass jeder auf ein anderes Feld geht."
Immerhin 180 Euro konnten die drei Neunjährigen für die 4c erspielen. Mit dem Geld wird die Klasse im kommenden Jahr einen Ausflug in den Eifelpark nach Gondorf machen. Welchen Platz die drei Schüler aber erreicht haben, wollen sie vor der Ausstrahlung der Sendung am 14. Februar 2015 nicht verraten. Was für sie das Coolste an ihrem Ausflug nach München war? "Dass wir im Studio und in der Maske waren", sagt Mia. Und Lilith ergänzt: "Dass wir drei Tage schulfrei bekommen haben und dass wir überhaupt dabei waren."Extra

Wisst ihr, dass es die Sendung "1, 2 oder 3" schon ganz, ganz lange gibt? Fragt mal eure Eltern, ob sie die Rateshow nicht früher selbst als Kinder gesehen haben, denn das erste Mal wurde "1, 2 oder 3" vor 38 Jahren - im Jahr 1977 - im Fernsehen gezeigt. Auch damals gab es immer drei Rateteams: eins aus Deutschland (blaues Team), eins aus Österreich (gelbes Team) und ein drittes (rotes Team), das früher immer aus der Schweiz kam, heute aus einem wechselnden Land kommt. Früher wie heute bestehen die Teams jeweils aus drei Kindern, die ihre Schulklasse vertreten. Die Kandidaten sind zwischen acht und elf Jahre alt und gehen in die 4. oder 5. Klasse. Heute kann man sich im Internet unter www.12oder3.de direkt für eine Teilnahme bewerben. Das Los entscheidet dann, wer im Studio mitspielen darf. Zurzeit wird die Sendung moderiert von Elton, der bekannt wurde als Praktikant von Stefan Raab in der Sendung "TV Total". Unterstützt wird Elton bei "1, 2 oder 3" von der sprechenden Robbe Piet Flosse, dem Maskottchen der Rateshow. neb