100 Jahre und kein bisschen leise

Mit einem Festakt feierte die Winzerkapelle Enkirch Geburtstag. Es gab auch eine außergewöhnliche Ehrung.

Enkirch. (mü) "Das war eine gelungene, würdevolle Jubiläumsveranstaltung", waren sich Irene und Richard Gerhard aus Enkirch einig. Zum Abschluss einer Reihe von Festveranstaltungen haben die 35 Musiker der Enkircher Winzerkapelle ihr Jubiläum gefeiert. Am 20. August 1907 wurde der Musikverein von 21 Gründungsmitgliedern aus der Taufe gehoben, mit Ausnahme der Kriegsjahre musizierten sie regelmäßig.Eindrucksvoll präsentierten sie unter dem Dirigat von Detlef Jungfleisch ihr Können. Dynamisch und erfahren leitete der Berufsmusiker aus Merzig die Musiker durch den Abend. Groß war die Schar der Gratulanten und die Zahl der Präsente. "In der heutigen schnelllebigen Zeit im Verein Junge und Ältere zusammenzuhalten ist eine tolle Leistung", lobte Robert Gedert, Beigeordneter der Verbandsgemeinde Traben-Trarbach. Als persönliches Präsent hatte er aus seinem Familien-Archiv zwei Fotos von 1925 mitgebracht."Stolz könnte ihr auf eine erfolgreiche Geschichte zurückblicken", sagte Karl-Heinz Weißgerber, Ortsbürgermeister von Enkirch. Der Verein habe in der Gemeinde einen hohen Stellenwert. Er schenkte einen Notensatz.Seit zehn Jahren sind die Enkircher freundschaftlich mit der "Socièté Musical Wincrange" verbunden. Auch die Luxemburger überreichten einen musikalischen Geburtstagsgruß. Das Abschlusskonzert bot den passenden Rahmen für Ehrungen. Schirmherrin Landrätin Beate Läsch-Weber ist zugleich Präsidentin des Landesmusikverbandes Rheinland-Pfalz. Die Jugendehrennadel erhielt Patrick Fritsch, für 20 Jahre wurden Susanne Daun, Marion Niedersberg und Daniela Wagner mit dem Ehrenzeichen in Silber ausgezeichnet. Das Ehrenzeichen in Gold (30 Jahre) erhielten Dietmar Frisch, Achim Knod und Ralf Lenssen.Beate Läsch-Weber würdigte Günter Knod mit der Ehrennadel "Gold 60" mit Diamant und Ehrenbrief. Seit 1947 spielt er in der Winzerkapelle, war Schriftführer, Jugendwart und 20 Jahre Vereinsvorsitzender. "Mit 32 Jahren Vorstandsarbeit sind Sie der Rekordhalter in Ihrer Winzerkapelle", lobte Läsch-Weber das Engagement. cb/bru