1000 Jahre Reil: Bürger planen großes Fest

1000 Jahre Reil: Bürger planen großes Fest

REIL. Im Jahr 2008 feiert der Weinort Reil seine 1000-Jahr-Feier. Zahlreiche Veranstaltungen sind geplant – Ausstellungen, Feste und Konzerte. Ein im vergangenen Jahr gegründeter Arbeitskreis kümmert sich um die Organisation. Die Vorbereitungen gehen jetzt in die "Feinplanung".

Die erste Urkunde, in der der Ort Reil erwähnt wird, datiert vom 18. Mai 1008. Mit ihr wird ein Tauschvertrag geschlossen. Der Mainzer Erzbischof Williges übergibt der Kirche des heiligen Stephanus zu Mainz ein Hofgut in Reil (damals Rigula) im Tausch gegen einen anderen Hof in Büchenbach. In eineinhalb Jahren ist es also so weit. Dann begeht der 1250-Einwohner-Ort an der Kreisgrenze sein 1000-jähriges Bestehen. Und das soll gebührend gefeiert werden. Zahlreiche Veranstaltungen sind vorgesehen, alle Vereine, die Grundschule; Kindergarten und Kirchengemeinde sind eingebunden und wollen ihren Beitrag dazu leisten. Ortsbürgermeister Artur Greis ist stolz, dass sich so viele Reiler über dieses große Jubiläum Gedanken machen und sich einbringen wollen. Im März vergangenen Jahres tagte erstmals der Arbeitskreis "1000 Jahre Gemeinde Reil". Inzwischen hat der Kreis rund zehnmal getagt. In ihm wirken zahlreiche Bürger des Ortes mit. Der Arbeitskreis ist in die Arbeitsgruppen Historie, Tourismus, Tradition, Wirtschaft und Landschaft, Finanzen sowie Presse und Medien aufgeteilt. Eines der wichtigsten Projekte ist eine Ortschronik, die pünktlich zum Jubiläum fertig sein wird. Um sie kümmert sich an erster Stelle Karl Holländer. Das Buch wird in einer Auflage von 600 Exemplaren mit voraussichtlich 500 Seiten herausgegeben werden. Ferner dürfte auch das Lexikon "Reiler Platt und Hochdeutsch", verfasst von Rudolf Hochscheid, auf großes Interesse stoßen. Zum Jubiläum in eineinhalb Jahren wird es eine große Auftaktveranstaltung geben, das traditionelle Weinfest und das Straßenweinfest stehen ebenfalls ganz im Zeichen der 1000-Jahr-Feier. Die Vereine haben sich auch schon Gedanken gemacht, wie sie sich einbringen können. Der Musikverein, der im Jubiläumsjahr ebenfalls einen runden Geburtstag feiert - er wird 80 Jahre alt - plant eine besondere Veranstaltung mit einem "außergewöhnlichen" Orchester, der Sportverein plant historische Spiele, die Fußballfreizeit-Mannschaft will ein großes Fußballturnier ausrichten, Mandolinenverein und der Männergesangverein geben ein gemeinsames Konzert, der Jugendklub denkt an eine Open-Air-Veranstaltung auf dem "Heißen Stein", und der Karnevalsverein stellt den Fastnachtsumzug unter das Motto "Schon seit 1000 Jahren..." Auch die Kameraden der Freiwilligen Feuerwehr beteiligen sich am großen Jubiläum - mit einem Tag der offenen Tür. Ferner bemüht sich die Reiler Feuerwehr, das Feuerwehrfest der Verbandsgemeinde Kröv-Bausendorf nach Reil zu holen. Tischszenen und Kunstinstallation

Nicht zu vergessen die Möhnen, die typische "Alte-Möhnen-Kleider" präsentieren wollen. Weitere Aktivitäten planen der Mütterverein Reil, der Kirchenchor, der Ortswinzerverband, der Angelverein und der Pfarrgemeinderat. Auf besonderes Interesse dürfte auch das Ausstellungsprojekt "Brot und Wein" stoßen, um das sich vor allem Eleonore Roth kümmert. Angelehnt an die Wanderausstellung "Essens-Zeiten" des Arbeitskreises Eifeler Museen, werden Tischszenen aus der Vergangenheit dargestellt. Ergänzt wird das Projekt von einer Kunstinstallation der 1950 in Reil geborenen Künstlerin Dorothee Herrmann, die vier Schalen auf einem Tisch arrangiert. Sie will, so Eleonore Roth, mit ihren "Zitaten" Landschaft, Weinbau und Broterwerb verknüpfen und stelle diese Handlungen in den Kontext des Lebens und des christlichen Glaubens. Schließlich werden alte Fotos gezeigt, die Menschen aus Reil bei der Arbeit zeigen.