110 Jahre Feuerwehr und 90 Jahre Musikverein

110 Jahre Feuerwehr und 90 Jahre Musikverein

Auf insgesamt 200 Jahre bewegte Geschichte können die freiwillige Feuerwehr und der Musikverein Wengerohr nun gemeinsam zurückblicken. Das wird mit einem Fest am Samstag und Sonntag, 17. und 18. September, am Jugend- und Bürgerhaus in Wengerohr gefeiert.

Wengerohr. Frühjahr 1906: Nach vielen verheerenden Bränden in den vorangegangenen 15 Jahren haben die Wengerohrer endlich genug - eine freiwillige Feuerwehr muss her! Die Pflichtfeuerwehr mit ihren gerade mal acht Mitgliedern und der miserablen Ausrüstung ist den Flammen anscheinend nicht gewachsen. Also gründen vor 110 Jahren 25 Männer die Freiwillige Feuerwehr Wengerohr. Doch die Freude hält nicht lange an: Die meisten Mitglieder werden im Ersten Weltkrieg eingezogen und müssen Kriegsdienst leisten. Doch Wengerohr wartet geduldig auf seine Feuerwehrmänner: Wie durch ein Wunder bleibt der Ort während des ganzen Ersten Weltkriegs von Bränden verschont.
Der Musikverein Wengerohr hat mit dem Ersten Weltkrieg keine Probleme. Im November 1926, 20 Jahre nach Gründung der Feuerwehr, treffen sich sechs musikalische Herren, um einen Verein ins Leben zu rufen, in dem sie ihrer Leidenschaft nachgehen können. 1927 stellt der Musikverein beim Fastnachtsumzug in Wengerohr erstmals sein Können unter Beweis. Der Zuspruch ist groß: Es folgen viele Konzerte in den Nachbardörfern.
1939 hält mit dem Ausbruch des Zweiten Weltkriegs das dunkelste Kapitel der deutschen Geschichte auch in Wengerohr Einzug: Zum zweiten Mal werden Wasserschläuche und Trompeten gegen Gewehre eingetauscht. Der Musikverein Wengerohr kommt völlig zum Erliegen; die freiwillige Feuerwehr muss Jugendliche und erstmals auch Frauen einberufen.
Auch diesem Krieg trotzt Wengerohr. Nach den schweren Nachkriegsjahren finden die Musiker in den 1950er Jahren wieder zusammen. Bei so viel Glück muss doch göttliche Hilfe im Spiel sein. Die Feuerwehr erklärt die heilige Luzia zu ihrer Schutzpatronin und feiert 1953 erstmals ihr Patronatsfest.
In der zweiten Hälfte des 20. Jahrhunderts steht die Jugendarbeit im Mittelpunkt: Der Musikverein beginnt, Kinder an verschiedenen Instrumenten auszubilden. Auch die Feuerwehr gründet ihre erste Jugendfeuerwehrgruppe Ende der 1960er Jahre.
Nach einer kurzen Krise in den 1990er Jahren, als das Orchester auf gerade mal 14 Musiker schrumpft, ist der Musikverein eine feste Größe in Wengerohr. Die freiwillige Feuerwehr ist mittlerweile nicht mehr eigenständig. Sie ist mit der Löschgruppe Bombogen zur Einheit 2 der städtischen Feuerwehr zusammengelegt worden. ian
Extra

Samstag, 17. September: 14 bis 18 Uhr Leistungsabnahme der Jugendfeuerwehr; 16 bis 20 Uhr: Fahrzeugschau; 16 bis 16.45 Uhr: Jugendorchester Wengerohr-Altrich; 17.30 bis 19 Uhr Band "King Nicetrash" des Cusanus-Gymnasiums; 20 bis 24 Uhr: Irischer Abend mit Irish Stew, Whisky und den "Ramblin' Rovers". Sonntag, 18. September: 11 bis 13 Uhr: Frühschoppenkonzert Ehemaligenorchester und Musikverein Wengerohr; 13 Uhr: Bezirksentscheid der Jugendfeuerwehren; 13.30 bis 15 Uhr: Musikverein Monzel; 14 bis 18 Uhr: Fahrzeugschau; 15.30 bis 17 Uhr: Musikverein Lüxem; 17.30 bis 19 Uhr: Musikverein Bombogen. red

Mehr von Volksfreund