1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

1100 Ruderer sind am Wochende in Bernkastel-Kues zu Gast - Viele Helfer im Einsatz

1100 Ruderer sind am Wochende in Bernkastel-Kues zu Gast - Viele Helfer im Einsatz

Mehr Boote als am kommenden Samstag waren nur beim goldenen Jubiläum der Bernkastel-Kueser Regatta auf der Mosel. Von 11 bis 17 Uhr wird zwischen Flusskilometer 128 und 130 gerudert. Anschließend steigt die After-Regatta-Party in den Kueser Anlagen.

Nur einmal waren mehr Boote zur Regatta "Grüner Moselpokal" angemeldet als in diesem Jahr: 1999, als die Regatta zum 50. Mal stattfand, waren es 250 Boote, am kommenden Wochenende sind es 245. "Wir erwarten rund 1100 Ruderer", erläutert Marlene Schömann-Finck von der Rudergesellschaft Zeltingen. Zusammen mit dem Bernkasteler Ruderverein organisieren die Wassersportler aus dem Nachbarort seit 1953 die größte Ruderregatta auf der Mosel.

Am Samstag, 24. September, sind die Boote von 11 bis 17 Uhr auf der vier Kilometer langen Strecke zwischen den Kueser Anlagen und der Wendeboje in Höhe von Graach auf der linken Moselhälfte unterwegs. Viele verschiedene Modelle sind mit von der Partie - vom schmalen Einer, dem sogenannten Skiff, bis hin zum imposanten Achter.

Für Zuschauer wichtig zu wissen: Anders als etwa bei der olympischen Ruderregatta treten in Bernkastel-Kues nicht mehrere Bootsbesatzungen gleichzeitig gegeneinander an. Stattdessen rudern sie gegen die Uhr an. Die Boote starten im Zwei-Minuten-Abstand. Die Rangliste wird anschließend nach der benötigten Zeit erstellt. Für einen gemeinsamen Start aller Ruderer ist auf der Mosel nicht genug Platz - zumal auf der rechten Flusshälfte der Verkehr von Fracht- und Ausflugsschiffen weiterläuft.

Für Ruderer aus ganz Deutschland, aber auch aus den Niederlanden, Belgien und Frankreich ist die Moselpokal-Regatta oft der stimmungsvolle Saisonabschluss. Eine in Traben-Trarbach aufgewachsene Ruderin kommt aus Schweden, und sogar Neuseeländer haben sich angekündigt. Insgesamt 4400 Euro an Preisgeldern sind ausgelobt.

Um den Sparkassen-Vereinspreis bewerben sich allein 101 sogenannte Gig-Vierer. Das sind breitere, weniger schnittige, aber dadurch auch stabilere Boote, die gerne von Breitensportlern benutzt werden. Ins Rennen um den Peter-Mertes-Moselpokal gehen sechs, jeweils zum Teil mit Nationalmannschaftsruderern besetzte Achter.

Es ist diese Mischung aus Breiten- und Spitzensport, aus Wettkampf und gemeinsamer Feier, die gerade für diejenigen mit weiter Anreise den Reiz der Moselpokal-Regatta ausmacht. Nach den Siegerehrungen wird im großen Zelt direkt an der Regattastrecke gefeiert. Ab 19.30 Uhr gibt es drei Stunden Live-Musik von der Cover-Rockband The New Loud.
Nach Auskunft von Marlene Schömann-Finck sind rund 80 ehrenamtliche Helfer vom Bernkasteler Ruderverein und der Rudergesellschaft Zeltingen am Regattatag im Einsatz. Dazu kommen noch die Freiwillige Feuerwehr Zeltingen-Rachtig, die Wasserwacht Bernkastel-Kues, der Sanitätsdienst des Roten Kreuzes und die Wasserschutzpolizei Bernkastel-Kues.
Wenn es um die Regatta in Bernkastel-Kues geht, haben Ruderer offenbar einen guten Draht zum Wettergott. Auch dieses Mal ist schönstes Spätsommerwetter vorhergesagt.

Die Stadt ist sowieso im September und Oktober sehr gut besucht und gebucht. Durch die Ruderer profitiere nicht nur Bernkastel-Kues sondern die ganze Region, sagt Ulla Quint vom Mosel-Gäste-Zentrum. "Es ist eines der besten Wochenenden des Jahres."