1275 Jahre Einsatz für die Gemeinschaft

1275 Jahre Einsatz für die Gemeinschaft

Mehr goldene als silberne Abzeichen sind bei der Ehrung der Feuerwehrleute der Verbandsgemeinde Bernkastel-Kues in Mülheim vergeben worden. Der VG-Beigeordnete Leo Wächter erhielt die Ehrenmedaille des Deutschen Feuerwehrverbands.

Mülheim. 24 Ehrungen für mindestens 35 Jahre aktiven Feuerwehrdienst, fünf davon sogar für 45 Jahre, die altgedienten Wehrleute waren in der Mehrheit. Den Männern der geburtenstarken Jahrgänge um 1960 herum, die mittlerweile mehr als drei Jahrzehnte in der Feuerwehr auf dem Buckel haben, standen in der Mülheimer Grafschaftshalle nur 14 gegenüber, die das silberne Abzeichen für 25 Jahre verliehen bekamen. "Über den demografischen Wandel dürfen wir uns keine Illusionen machen", sagte folgerichtig Gregor Eibes. Über eine Anhebung der Altersgrenze (zurzeit 63 Jahre) wird diskutiert. "Ohne Nachwuchs kann es nicht funktionieren", stellte der Landrat aber klar. Doch die Feuerwehr stehe für junge Menschen oft nicht mehr oben auf der Prioritätenliste. Auf 1275 Jahre summieren sich die Zeiten, die die Geehrten in der Feuerwehr aktiv waren, rechnete Eibes zusammen. "Dahinter steckt eine große Anzahl von Einsätzen. Und beim Einsatz gehen die Uhren bei der Freiwilligen Feuerwehr nicht anders, als bei der Berufsfeuerwehr", erinnerte Kreisfeuerwehr-Inspektor Willi Herres an körperliche, aber auch mentale Belastung. "Ohne die Unterstützung der Familien geht es nicht", stellte der Bernkastel-Kueser Verbandsbürgermeister Ulf Hangert fest. Deshalb waren zu der Feierstunde in Mülheim auch die Partner der Geehrten eingeladen.
Als einziger Nicht-Feuerwehrmann erhielt Leo Wächter eine Auszeichnung für seinen Einsatz für die Belange der Feuerwehr. "Im tiefsten Inneren muss er ein Feuerwehrmann sein", sagte der Vorsitzende des Kreisfeuerwehrverbands Peter Gerhards bei der Verleihung des Ehrenmedaille des Deutschen Feurerwehrverbands an den hauptamtlichen Beigeordneten der Verbandsgemeinde Bernkastel-Kues. teu
Extra

Silbernes Feuerwehrehrenzeichen für 25 Jahre: Christian Philipps (Kues), Sven Weiler (Kues), Jörg Thanisch (Lieser), Reinhard Schmitz (Erden-Lösnich), Daniel Lotz (Erden-Lösnich), Jochen Faber (Erden-Lösnich), Markus Schneider (Neumagen-Drohn), Stefan Esseln (Piesport Löschzug Niederemmel), Frank Ehlen (Zeltingen-Rachtig), Ralf Kasel (Kesten), Holger Bastgen (Kesten), Olaf Pauly (Brauneberg), Bernhard Lörsch (Lieser). Goldenes Feuerwehrehrenzeichen für 35 Jahre: Klaus Schmitt (Bernkastel), Dieter Wirz (Bernkastel), Manfred Räth (Bernkastel), Jürgen Dusemund (Brauneberg), Frank Schiffmann (Brauneberg), Horst Sauer (Burgen), Heinz-Günter Koenen (Minheim). Manfred Könen (Zeltingen-Rachtig), Rudolf Ames (Zeltingen-Rachtig), Bruno Ehses (Zeltingen-Rachtig), Rainer Kappes (Zeltingen-Rachtig), Gerhard Neus (Neumagen-Dhron), Detlef Boos (Hochscheid), Matthais Junk (Minheim), Werner Mertes (Minheim), Helmut Schettgen (Longkamp), Thomas Edringer (Noviand), Konrad Becker (Noviand), Andreas Simon (Noviand). Goldenes Feuerwehrabzeichen für 45 Jahre: Edmund Zender (Erden-Lösnich), Erwin Bollig (Neumagen-Dhron), Heinz-Helmut Kohl (Neumagen-Dhron), Hermann Comes (Erden-Lösnich), Alfred Hoffmann (Neumagen-Dhron). teu

Mehr von Volksfreund