1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

1500 Euro und ein bronzener Stern für den SV Morbach

Vereinswettbewerb : Oben auf dem gesellschaftlichen Siegertreppchen

1500 Euro Preisgeld und ein bronzener Stern für den SV Morbach als Regionalsieger beim Wettbewerb „Sterne des Sports“.

Wie kann man als Sportverein nicht nur Menschen bewegen, sondern auch die Gemeinschaft unterstützen und sozial aktiv sein? Diese Gedanken machen sich viele Vereine - speziell in Zeiten von Corona, auch wenn in diesem Jahr das Zusammenkommen nicht einfach war. Die sozialen und gesellschaftlichen Aspekte des Breitensports stellt seit vielen Jahren auch der Wettbewerb „Sterne des Sports“ in den Fokus. Der Deutsche Olympische Sportbund DOSB und die Volks- und Raiffeisenbanken zeichnen alljährlich die stillen Stars aus.

Im Kreis Bernkastel-Wittlich organisieren der Sportkreis unter Leitung von Günter Wagner sowie die Vereinigte Volksbank Raiffeisenbank (VVR) aus Wittlich und die VR-Bank Hunsrück-Mosel den Wettbewerb auf lokaler Ebene. Corona-bedingt konnte die Jury um Schirmherr und Landrat Gregor Eibes in diesem Jahr nur sechs Bewerbungen bewerten. „Es war natürlich nicht einfach für die Vereine in diesem Jahr. Wir hoffen, dass alle Vereine gut durch die Krise kommen und im kommenden Jahr wieder mehr Projekte für den Wettbewerb eingereicht werden können“, sagten Günter Wagner und Walter Kirsten, Vorsitzender des Fußballkreises Mosel. Neben diesen beiden zählen auch Triathlet Jens Roth, der frühere Fußballer und Trainer Jürgen Roth-Lebenstedt sowie Vertreter der beiden Genossenschaftsbanken zur Jury auf Kreisebene.

Eigentlich hätten sich Jury sowie Sieger und Preisträger nun bei einer großen Siegerehrung getroffen, doch die aktuelle Pandemie-Situation sowie der Teil-Lockdown sorgten für die Absage auch dieser Veranstaltung. So kam es im ganz kleinen Kreis zur Übergabe des großen bronzenen Sterns sowie des Preisgelds in Höhe von 1500 Euro für den Sieger. Beides nahmen Georg Schuh, der Vorsitzende des SV Morbach, sowie das Ehepaar Simone und Patrick Jung entgegen. Die Morbacher erhielten die Auszeichnung für die Aktion „Simones Adventscafe“, die 2019 zum fünften Mal veranstaltet wurde.

Jung hatte die Idee, mit der Veranstaltung Spenden für bedürftige Kinder zu sammeln. Beim Adventscafe gibt es für alle Besucher Kaffee, Kuchen, Gebäck, Glühwein und Gegrilltes kostenlos, alle spenden für den guten Zweck. Der SV Morbach unterstützt die Veranstaltung, bei der im Vorjahr 1750 Euro für die Villa Kunterbunt in Trier zusammenkamen - und wurde für diese Projekt nun Regionalsieger bei den Sternen des Sports.

„Wir möchten mit dem Wettbewerb das ehrenamtliche Engagement und das Bemühen der Vereine um ein funktionierendes gesellschaftliches Miteinander ehren. Denn diese Vereine haben sich ihren besonderen Platz verdient – auf dem gesellschaftlichen Siegertreppchen und im Bewusstsein der breiten Öffentlichkeit. So wie in diesem Jahr der SV Morbach“, sagte Markus Bäumler, Vorstand der VR-Bank Hunsrück-Mosel bei der Übergabe des Sterns.

Der SVM-Vorsitzende Georg Schuh freute sich über die Auszeichnung in besonderen Zeiten, auch für seinen Verein: „Gerade in diesem Jahr, in dem den Vereinen einige Einnahmequellen weggefallen sind, freuen wir uns natürlich umso mehr über den Gewinn des bronzenen Sterns und den damit verbundenen Förderbetrag von 1500 Euro. Wir hoffen, dass unser Projekt anderen Vereinen auch als Anregung dienen kann.“

Hinter den Morbachern landete der FC Bischofsdhron auf Rang zwei in der Jury-Bewertung. 1000 Euro Preisgeld erhielt der Verein für sein Projekt „Unser Dorf ist lebenswert“. Der FC Bischofsdhron setzt sich dabei gezielt für junge Familien und das gesamte Dorfleben ein, in Corona-Zeiten unter anderem mit einem Online-Trainingsprogramm sowie generell mit einem Bewegungsland für die jüngsten Bewohner. Dritter wurde die Handballspielgemeinschaft Wittlich für die Integration von über 200 Vereinsmitgliedern in den Wittlicher Handball Cup, eines der bedeutendsten Frauen-Handballturniere Deutschlands. Dafür erhielt die HSG 500 Euro Preisgeld.

Daneben vergab die Jury einen Förderpreis in Höhe von 250 Euro für das Projekt „Wie Jung und Alt zusammen Freizeit erleben“ des TV Andel. Anerkennungsprämien in Höhe von jeweils 100 Euro stifteten die beiden Genossenschaftsbanken an die DJK Morscheid und die DJK Horath für deren Bewerbungen.