2,75 Millionen Euro für Schulsanierung

2,75 Millionen Euro für Schulsanierung

Zwei Jahre Baustelle an der größten Schule im Kreis sind vorbei. Der braune, in die Jahre gekommene Zweckbau der Berufsbildenden Schule in Wittlich ist nach einer umfangreichen energetischen Sanierung ein moderner Bau. 2,75 Millionen Euro wurden investiert.

Wittlich. Das ist die alte Berufsschule? Wer lange nicht mehr in der Kreisstadt war, wird sich wundern. Die BBS ist von außen nicht mehr wiederzuerkennen. Der ehemals braune Klotz mit dem grünweißen Band ums Flachdach hat ein neues Gesicht: Die komplette Schulfassade, immerhin 3355 Quadratmeter, hat eine grau glänzende Aluverbundverkleidung bekommen, außerdem wurden 343 Fenster und Türen ausgewechselt. Fassade und Fenster allein haben 1,95 Millionen Euro gekostet.
Schon Mitte 2009 wurde mit der energetischen Sanierung begonnen. Jetzt ist die Baustellenzeit für die 1800 Schüler und 75 Lehrer vorbei.
Ein Ziel war, die Energiekosten dank besserer Wärmedämmung zu senken, den Energiestandard nach der neuen Energie-Einsparverordnung zu erreichen. Zusammen mit der bereits früher eingebauten Holzhackschnitzel-Heizung soll auch der Co2-Ausstoß um 85 Prozent gesenkt werden (der TV berichtete).
Die Gesamtinvestition von 2,75 Millionen Euro muss der Kreis nicht allein stemmen. "Aus dem Konjunkturpaket II sind Zuwendungen in Höhe von 2,35 Millionen Euro zu erwarten", sagt Manuel Follmann, Pressesprecher der Kreisverwaltung, auf TV-Nachfrage.
Was der Kreis als Eigentümer der Schule an Energiekosten sparen wird, kann noch nicht gesagt werden. Die Gründe: schwankende Energiepreise, jedes Jahr anderes Wetter und im Falle der BBS die Umstellung auf eine Holzhackschnitzelheizung in Jahr 2008.
Aber die Kosten sinken bereits. "Eine Verringerung des Energiebedarfs ist aber festzustellen. Die Energiekosten beliefen sich in 2008 auf 23 000 Euro, in 2009 auf 20 400 Euro und in 2010 auf 18 220 Euro", sagt Manuel Follmann. sos