20 Jahre Eine-Welt-Laden Wittlich

Seit 20 Jahren bietet der Weltladen in Wittlich fair gehandelte Produkte an. Das war Anlass für die Verantwortlichen und Mitarbeiter, zu einer kleinen Feier in die Räume in der Neustraße einzuladen.

Wittlich. Werner Bühler vom Vorstand des Arbeitskreises "Eine Welt Wittlich" erinnerte an die ersten Jahre - damals in der Oberen Kordel und später in der Kirchstraße. Zuerst war es ein kleines Häuflein engagierter Wittlicher, die dem fairen Handel in ihrer Stadt eine Chance geben wollten. Aus den bescheidenen Anfängen wurde ein etabliertes Geschäft in der Neustraße - ein mit anderen vergleichbares Geschäft. Und doch ist es nicht ganz "normal". Der EineWeltLaden, so betonte Bühler, unterscheide sich jedoch in vieler Hinsicht von anderen Verkaufsstellen: Alle Mitarbeiter sind ehrenamtlich tätig, sie sichern die täglichen Öffnungszeiten oder übernehmen Aufgaben, die eher im Hintergrund anfallen, wie zum Beispiel die Buchhaltung, den Einkauf, die Fensterdekoration und so weiter. Des Weiteren unterscheidet er sich durch die Verwendung der Gewinne aus dem Verkauf. So flossen - wie Manfred Walter berichten konnte - in den 20 Jahren seines Bestehens fast 100 000 Euro in verschiedene Projekte der Entwicklungszusammenarbeit in Afrika und Lateinamerika. Eine weitere Besonderheit besteht darin, dass auch die entwicklungspolitische Bildung und die Bewusstseinsänderung zu den Zielen des Weltladens gehört. Darüber informierte Peter Binzen.
Untergeordnete Rolle


Die Bürgermeister Joachim Rodenkirch (Stadt Wittlich) und Christoph Holkenbrink (VG Wittlich-Land) waren beeindruckt von der großen Zahl an Mitarbeitern und von der Vielfalt des Warenangebots und sagten auch ihre Unterstützung zu beim Vorhaben, den fairen Handel in Wittlich zu stärken, denn noch spiele der faire Handel in Wittlich wie auch in ganz Deutschland eine untergeordnete Rolle.
Neueste Zahlen besagen zwar, dass der Jahresumsatz fair gehandelter Waren in Deutschland auf 400 Millionen gestiegen ist, aber das entspricht einem durchschnittlichen Einkauf von nur fünf Euro pro Person und Jahr.
Für die nächsten 20 Jahre fairer Handel sei in Wittlich und anderswo also noch eine Menge zu tun. red

Mehr von Volksfreund