1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

2000 sparsame Lichter und ein besonderes Klo: Bernkastel-Kueser Weihnachtsmarkt gestartet

2000 sparsame Lichter und ein besonderes Klo: Bernkastel-Kueser Weihnachtsmarkt gestartet

Am Samstag ist in Bernkastel-Kues der Weihnachtsmarkt in seine 37. Auflage gestartet. Jedes Jahr gibt es dort etwas Neues. In diesem Jahr ist es ein besonderes Toilettenhäuschen. Neu ist auch die Beleuchtung, die erweitert wird und auch Teile von Kues erhellt.

Fantasie: Die beweisen die Organisatoren des Bernkastel-Kueser Weihnachtsmarktes jedes Jahr aus Neue. Vergangenes Jahr ließen sie für etwa 18.000 Euro eine Holzkonstruktion, die beim Longkamper Fastnachtszug auf einem Wagen stand, zu einer mehrstöckigen Pyramide mit mannshohen Figuren und Motoren umbauen. Dieses Jahr machen sie es eine Nummer kleiner - aber auch originell. Der Werbekreis, Veranstalter des Weihnachtsmarktes, hat einen Toilettenwagen gemietet, um von den Öffnungszeiten der öffentlichen Klos unabhängig zu sein. Drumherum haben Mitarbeiter des städtischen Bauhofs ein Häuschen aus Holz gezimmert. Es gleicht den Verkaufsbuden, die sich an die Fachwerkkulisse der Bernkasteler Altstadt anpassen.

"Wir bieten auch in diesem Bereich etwas Besonderes", sagt Werbekreis-Vorsitzender Frank Hoffmann beim Ortstermin auf dem Karlsbader Platz. Dort steht das Häuschen während des Weihnachtsmarktes, der am Samstag beginnt.

37 Händler in 45 Häuschen

Weitere Neuerung: Die Weihnachtsbeleuchtung ist ersetzt worden. Finanzier ist Stadt. Die bisher genutzten Lichterketten seien 25 Jahre alt und Energiefresser, sagt Stadtbürgermeister Port. Die neue Anlage besteht aus etwa 2000 LED-Tropfenbirnen. Der finanzielle Aufwand, 50.000 Euro, amortisiere sich nach etwa neun Jahren, weil ungefähr 70 Prozent der bisher benötigten Energie eingespart werde, rechnet Port vor.

Nebeneffekt: Die Anlage ist erweitert worden, sodass jetzt auch die Saarallee und Teile der Cusanusstraße im Stadtteil Kues weihnachtlich erstrahlen. Damit werde ein Wunsch der Kueser Mitglieder des Werbekreises aufgegriffen, sagt Frank Hoffmann.

Er spricht für 2014 vom "größten Markt aller Zeiten". 37 Händler verteilen sich auf 45 Häuschen. 90 Prozent der Gewerbetreibenden hätten bereits während des letztjährigen Marktes ihre Zusage für 2014 gegeben. Das Geschehen spielt sich an mehreren Orten ab: auf dem Karlsbader Platz und auf dem Markplatz, an der Michaelskirche, am Bärenbrunnen und in der Graacher Straße.

Ein Thema bleibt der frühe Beginn des Weihnachtsmarktes - einen Tag vor Totensonntag, an dem die Buden geschlossen bleiben müssen. "Wir wollen zu den Ersten gehören. Damit lässt sich gut werben", sagt Frank Hoffmann. Und: "Der Betrieb am Eröffnungstag ist so groß, dass manche Händler schon fast ihre Fixkosten hereinbekommen."

Besucherzahlen lassen sich nur schätzen. Frank Hoffmann rechnet mit bis zu 70.000 Gästen, die extra wegen des Marktes kommen. Der trage auch zur Belebung des Einzelhandels bei. Das sei vor 37 Jahren auch der Grund gewesen, ihn zu installieren.

Für den Werbekreis ist die Veranstaltung bei einem Budget von etwa 130.000 Euro ein Mega-Event. Gewinn erzielt er vor allem durch den Verkauf von Glühwein. "Der Überschuss wird in den Markt gesteckt", sagt Hoffmann. Bernkastel-Kues ist ab Samstag auch auf Briefmarken der Deutschen Post zu sehen. Auf der 45- und 80-Cent-Briefmarke werden mehrere Motive der Stadt abgebildet. Es gibt sie im Mosel-Gäste-Zentrum.RAHMENPROGRAMM

 Die Weihnachtsbeleuchtung in Bernkastel-Kues wird installiert.
Die Weihnachtsbeleuchtung in Bernkastel-Kues wird installiert. Foto: Klaus Kimmling

Die offizielle Eröffnung ist am Samstag um 17 Uhr auf dem Marktplatz. Die Buden öffnen bereits um 11 Uhr. Höhepunkt im Rahmenprogramm und der große Publikumsrenner ist am Samstag, 6. Dezember, das traditionelle Fackelschwimmen. Mehrere Hunderte Akteure in Neoprenanzügen und mit Fackeln ausgerüstet gehen gegen 18 Uhr in Bernkastel unterhalb der Brücke ans Ufer. Am Sonntag, 7. Dezember, 10.30 Uhr, beginnt auf dem Marktplatz die Nikolaus-Wanderung.

Die Öffnungszeiten des Weihnachtsmarktes: montags bis donnerstags von 11 bis 19 Uhr, freitags und Samstag von 11 bis 21 Uhr, sonntags von 11 bis 20 Uhr. Im Advent wird jeden Abend um 17.30 Uhr am großen Adventskalender auf dem Marktplatz ein Türchen geöffnet. Der Markt endet am 21. Dezember. cb