1. Region
  2. Mosel, Wittlich & Hunsrück

2011 beginnt mit Riesling und viel guter Laune

2011 beginnt mit Riesling und viel guter Laune

Start ins neue Jahr mit einem Glas Wein und Speckkuchen: Rund 150 Gäste, vorwiegend Einheimische, haben am Samstagabend auf Einladung von Stadtbürgermeisterin Heide Pönnighaus beim Neujahrsempfang der Stadt Traben-Trarbach gefeiert.

Traben-Trarbach. (mü) Die meisten Gäste des Neujahrsempfangs wünschten sich vor allem Gesundheit für das Jahr 2011. "Ich wünsche mir zusätzlich noch Glück", sagt Bernadette Hack gut gelaunt. Schließlich seien die Leute auf der Titanic zwar alle gesund gewesen, aber Glück hätten sie keins gehabt. Bernadette Hack ist eine von 150 Besuchern, die am Samstag zum Empfang ins Stadthaus Alter Bahnhof gekommen waren.

Stadtbürgermeisterin Heide Pönnighaus nutzte die Gelegenheit, das vergangene Jahr Revue passieren zu lassen. Gleichzeitig warf sie jedoch auch einen mutigen Blick auf 2011. "Ich wünsche mir, dass wir zukünftig die Wohlfühlstadt an der Mosel sind - kompakt, vielfältig, lebenswert", verkündete Pönnighaus in ihrer Ansprache.

Ein besonderes Dankeschön der Stadtbürgermeisterin galt traditionell den vielen ehrenamtlichen Helfern in der Stadt, vor allem den Mitarbeitern der Bauhöfe und der Feuerwehr. Was sie für Traben-Trarbach und Umgebung leisten, konnten die Wehrleute noch am selben Abend unter Beweis stellen. Denn nach dem schneereichen Dezember führt die Mosel bereits zum zweiten Mal in diesem Winter Hochwasser. Und kaum waren die offiziellen Worte der Stadtbürgermeisterin gesprochen, widmeten sich die Feuerwehrmänner wieder dem Hochwasserschutz.

Traditionell wird beim Neujahrsempfang Traben-Trarbacher Wein und Speckkuchen gereicht. Für einen reibungslosen Service sorgte das Touristik-Team, das fleißig nachschenkte. Gesprächsstoff boten den Gästen Wünsche und Vorsätze fürs neue Jahr, aber auch die aktuell angespannte Hochwasserlage. Dita Baldes erhoffte sich "ganz viel Gesundheit, dann kommt alles andere von selbst". Mehr Arbeitsstunden und ein Urlaub im Warmen, wünschte sich Silvia Stephanie. Irmine Kohls größter Wunsch war, dass "das Hochwasser nicht so hoch steigt".

Auch Stadtweinkönigin Sophia Weise sprach über ihre Ziele fürs neue Jahr: immer ein volles Glas Wein, eine interessante Amtszeit und einen positiven Verlauf ihrer Ausbildung als Physiotherapeutin.

"Wir freuen uns, wenn auch in diesem Jahr wieder viele Kinder hier geboren werden", verkündeten Sandra und Gynäkologe Torsten Ueberdiek. Die Stadtschröter Gernot Weyrich und Marco Stadtfeld hoffen auf weiterhin viel Erfolg im Beruf und Spaß am Leben. Aber es gab auch rundum zufriedene Gäste, wie Ingrid Ströher: "Mir reicht es, wenn alles so bleibt, wie es ist."