250 Ruderer treten an

TRABEN-TRARBACH. (red) Zeitgleich mit der Ruder-WM in Eton/Großbritannien findet am 26. August die Vergleichs-Ruderregatta der Moselvereine in Traben-Trarbach statt. Als Höhepunkt der Feiern zum 125-jährigen Bestehen des Clubs ist der Ruder-Club Traben-Trarbach 1881 Ausrichter dieser schon traditionellen Regatta.

40 Rennen der verschiedenen Bootskategorien sind ausgeschrieben. Neben dem mit Spannung erwarteten Viererrennen um den Mosel-Pokal und dem Carl-Dinkel-Gedächtnispreis im Männer-Einer ist ein weiterer Höhepunkt der zum zweiten Mal ausgeruderte "Ladies-Cup" für Damen im Doppelzweier. Diese Regatta bietet auch ein umfangreiches Angebot an Wettfahrten für Sportler, die nur begrenzt oder (noch) nicht am Wettkampfgeschehen teilnehmen. Vor allem jugendliche Ruderer können hier erste Erfahrungen sammeln. Neben den acht Moselvereinen sind die Clubs aus Bad Kreuznach, Saarburg, Mannheim und Ludwigshafen eingeladen. Über 250 Teilnehmer werden erwartet. Mit einer Deutschen Vize-Meisterschaft und einem fünften Platz im A-Finale sowie guten Platzierungen in den C- und D-Finals hat der RCTT-Rudernachwuchs hervorragend bei den Deutschen Jugendmeisterschaften abgeschnitten. Das Sextett will nun auch vor heimischem Publikum überzeugen. Zugleich ist die Veranstaltung auch eine gute Gelegenheit, die freundschaftlichen Beziehungen unter den benachbarten Rudervereinen zu pflegen. Die Rennen beginnen um 12 Uhr. Die Regattastrecke liegt im Stadtbereich Traben-Trarbach. Das Ziel ist kurz vor der Moselbrücke. Regattabüro, Bootslager und Stände für die Verpflegung befinden sich am Moselufer auf der Trarbacher Seite. Meldeschluss ist heute, Mittwoch, 16. August. Heute Abend findet ab 19 Uhr die Startauslosung im RCTT-Bootshaus statt. Um einen reibungslosen Ablauf zu gewährleisten, hat das Wasser- und Schifffahrtsamt für die Zeit der Regatta (von 12 bis 17.30 Uhr) die Mosel gesperrt. Die Groß- und Sportschifffahrt hat allerdings die Gelegenheit, stündlich die Regattastrecke in langsamer Fahrt zu passieren.

Mehr von Volksfreund